Kirchberg räumte den zweiten Platz ab. Kirchberg räumte den zweiten Platz in der Kategorie 800 bis 3.000 Einwohner mit Blütenschmuck ab.

Von Gerhard Hackner. Erstellt am 27. September 2018 (05:42)
LK NÖ/Marschik
NV-Gebietsleiter Martin Gabler, Obmann der Gärtner Johannes Käfer, Kammerdirektor der LK NÖ Franz Raab, Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf und WK-Vizepräsident Christian Moser gratulierten dem Team aus Kirchberg: Vizebürgermeister Franz Singer, Chef der Blumenwerkstatt Kirchberg Christoph Klaus, Bürgermeister Anton Gonaus, geschäftsführender Gemeinderat Herbert Gödel, Elfriede Burmetler, Gärtnermeister Wolfgang Mitterbacher und Außendienstmitarbeiter Peter Swatek.

„Wir sind sehr glücklich über diesen Erfolg. Die viele Mühe unseres heimischen Gärtnerbetriebes Klaus – Mitterbacher, unserer zwei Mitarbeiterinnen für die Blumenpflege und vom Außendienst sowie die Bemühungen der Gemeinde, den Blumenschmuck noch attraktiver zu gestalten, wurden damit belohnt“, freut sich Bürgermeister Anton Gonaus über den zweiten Platz bei der 50. Auflage des Wettbewerbes „Blühendes Niederösterreich“. Kirchberg musste sich damit nur Puchberg am Schneeberg geschlagen geben.

Trotz der Freude über den Erfolg schwingt beim Bürgermeister doch ein bisschen Ärger mit. „Ein trauriger Vorfall war heuer der Vandalenakt, wo sämtliche Blumenschüsseln entlang der Ortsdurchfahrt in die Pielach gestoßen wurden. Dies wurde zur Anzeige gebracht und die Polizeiinspektion führt bereits Erhebungen durch.“

64 Gemeinden gingen beim Wettbewerb an den Start, und versuchten mit ihrem Blumenschmuck die fachkundige Jury zu überzeugen. Hitze und Trockenheit setzten den Pflanzen zu. „Früher haben wir uns gefreut, wenn Blumenkästen mit Pelargonien aufgestellt wurden. Heutzutage lassen sich Gemeinden immer mehr einfallen, um Plätze oder Häuser so zu gestalten, dass man Lust zum Verweilen hat. Traditionelles wird dabei gerne mit modernen Pflanzen kombiniert und so wird auch die Jugend mit ins Boot geholt“, so Josef Pleilder als vormaliger Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Niederösterreich die Initiative „Blühendes Niederösterreich“ begleitet hat.