Rabensteiner Bademeister aus Berufung. Michael Eisner sorgt seit 22 Jahren für Sicherheit im Pielachtalbad. Weiterer Bademeister gesucht.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 02. April 2021 (03:40)
Michael Eisner ist langjähriger Bademeister der Gemeinde Rabenstein. Jetzt wird ein zusätzlicher Bademeister für die nahende Badesaison gesucht. Interessenten mögen sich auf der Gemeinde melden.
privat, privat

Wer regelmäßig das Pielachtalbad besucht, der kennt Michael Eisner. Seit 22 Jahren sorgt der Rabensteiner als Bademeister für Sicherheit beim Planschvergnügen.

Der 59-Jährige versieht diese Aufgabe im Rahmen seiner Tätigkeit als Außendienstmitarbeiter der Gemeinde. Freude daran hat er damals wie heute. Denn langweilig wird einem Bademeister nicht. Er steht nicht nur herum und passt auf, damit nichts passiert. „Es gibt immer was zu tun. Das beginnt schon in der Früh bei den Reinigungs- und Wartungsarbeiten“, erzählt er. Zu Mittag ist Schichtwechsel mit den Kollegen. Der Nachmittagsdienst dauert bis 20 Uhr, im Juli und August bei Schönwetter sogar bis 22 Uhr.

„Wenn ich etwas sage, dann wird das akzeptiert“

Schnittverletzungen, Wespenstiche oder Kreislaufprobleme durch die Hitze: Damit ist ein Bademeister immer wieder konfrontiert; er leistet Erste Hilfe bis zum Eintreffen der Rettung. „Zum Glück ist bislang nie etwas Gravierendes passiert“, ist er erleichtert. Als Bademeister entwickelt man ein Gespür, wo es brenzlig werden könnte. „Wenn manche Kinder und Jugendliche das Bad betreten, weiß ich, dass ich ein wachsames Auge haben muss“, erzählt er. Ein Bademeister ist daher auch eine Autoritätsperson.

„Wenn ich etwas sage, dann wird das akzeptiert“, sagt Eisner. Das Pielachtalbad verfügt neben zwei Becken über einen direkten Zugang zur Pielach – eine Besonderheit, die mitunter Gefahrenpotenzial bietet. Das Rabensteiner Bad ist aber gerade wegen dieser Naturbademöglichkeit und der ruhigen Umgebung beliebt. „Unsere Stammgäste kommen sogar aus Wien; viele haben Saisonkarten“, weiß er. Da sich die Badesaison nähert, wird jetzt ein zusätzlicher Bademeister gesucht. Voraussetzung: Gute Schwimm- und Erste-Hilfe-Kenntnisse. Ebenso Freude an der Arbeit mit Menschen. Denn auch Badegäste werden anspruchsvoller. Das Bad sperrt, wenn es die Corona-Auflagen erlauben, am 22. Mai auf. An diesem Wochenende ist freier Eintritt.