Ein Pielachtaler Prachtstück für den St. Pöltner Rathausplatz

Der Weihnachtsbaum für den St. Pöltner Rathausplatz kommt aus Ober-Grafendorf.

Erstellt am 24. November 2021 | 05:52
Christbaum - Pielachtaler Prachtstück für den St. Pöltner Rathausplatz
Robert Wotapek, Michael Bachel, Bundesrätin Eva Prischl, Daniel Brandtner, Josef Jauker, Elisabeth Hubmayer, Rainer Handlfinger und Harald Ludwig (v. l.) bei der Baumübergabe. Foto: Burmetler
Foto: Burmetler

35 Jahre jung, 17 Meter hoch und vier Tonnen schwer ist der heurige Christbaum für den St. Pöltner Rathausplatz. Gespendet wurde er von Elisabeth Hubmayer und Josef Jauker aus Ober-Grafendorf.

„Die Colorado-Tanne stammt von meinem Onkel Gustav Krippl, gebürtiger Ober-Grafendorfer, aus Wien. Er hat ihn ebenfalls schon als Weihnachtsbaum genutzt und brachte ihn später seiner Schwester wieder nach Willersdorf, wo sie ihn einpflanzten“, erzählt Hubmayer.

„Ein wenig schmerzlich war es schon, ihn herzugeben.“Elisabeth Hubmayer

Für die Familie hatte der Baum eine große Bedeutung, denn er begleitete sowohl die Kindheit der Kinder als auch die ihrer Enkelkinder. Zudem war er ein großzügiger Schattenspender und ein guter Nistplatz für Vögel.

„Ein wenig schmerzlich war es schon, ihn herzugeben. Aber der Platz wurde aufgrund des Neubaus zu klein und wenn ein Sturm kommt, habe ich Bedenken, dass er einen größeren Schaden anrichten könnte“, schildert Elisabeth Hubmayer. Ihr Sohn fragte bei Bürgermeister Rainer Handlfinger, ob er nicht jemanden wisse, der den Baum brauchen könnte. Der Ortschef leitete die Anfrage an St. Pölten weiter und nun schmückt das Prachtstück den Rathausplatz der Landeshauptstadt.

Die Stadt St. Pölten ist das ganze Jahr über in Kontakt mit einigen Partnergemeinden, was den Weihnachtsbaum angeht. Zuerst entscheidet man sich für eine der Partnergemeinden, die den Baum stellen wird und kontaktiert die Ansprechpartner. „Danach wird uns meist eine Auswahl gezeigt und wir können dann entscheiden. Die Bäume werden oft von Privatbesitzern zur Verfügung gestellt. So auch der heurige Baum, der wirklich besonders schön ist.“

Hubmayer lobt auch die tolle Arbeit aller Beteiligten beim Fällen und Abtransport. Insgesamt sechs Personen sowie ein Lkw- und Kranfahrer sind bei der Fällung im Einsatz, wobei das Verladen auf den Tieflader eine Herausforderung ist. Aus dem restlichen Stamm wird ein Tisch entstehen und einige Zweige werden zu Adventkränzen und Gestecken.

„Es sollen sich viele Leute über unseren Baum freuen und es macht mich besonders stolz, dass er zum Abschluss wieder als Christbaum dient. Ich kann es kaum erwarten, mit meinen Enkelkindern unter dem Baum eiszulaufen“, meint Hubmayer abschließend.

Bürgermeister Rainer Handlfinger über die Spende: „Es freut mich, dass die Colorado-Tanne der Familie den Rathausplatz der Landeshauptstadt schmückt.“ St. Pöltens Vizebürgermeister Harald Ludwig ergänzt: „Es ist eine besondere Freude, aus unserer Nachbargemeinde Ober-Grafendorf so einen außerordentlich schönen Christbaum erhalten zu haben.“

Umfrage beendet

  • Bereitet ihr euch schon auf die Adventzeit vor?