Betriebstour in der Region St. Pölten: „Der Tourismus hat Potenzial“

Erstellt am 23. Februar 2022 | 04:52
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8289171_pie08pie_danninger_c_wohlmann.jpg
Unternehmer Wolfgang Stix (Mitte) führte Tourismuslandesrat Jochen Danninger (links) und Wirtschaftskammer-Präsident Wolfgang Ecker (rechts) durch das neue Welcome-Center seiner Firma.
Foto: Wohlmann
Auf Regionalität setzen und Lehre fördern, sind für Danninger Schlüssel zum Erfolg.
Werbung
Anzeige

Zwei Jahre Pandemie. Harte Zeiten für den heimischen Tourismus. Landesrat Jochen Danninger erkundigte sich im Zuge seiner Betriebstour bei der Ober-Grafendorfer Firma Styx als regionalen Produzenten sowie im Gasthaus Figl in Ratzersdorf und im Hotel Graf in St. Pölten, wie es um die Branche bestellt ist. Dabei begleitete ihn der Präsident der Wirtschaftskammer (WK) NÖ, Wolfgang Ecker.

Dass die Pandemie Spuren hinterlassen hat, bestätigt Unternehmer Wolfgang Stix: „Wir haben die Pandemie überlebt. Um Umsatzeinbußen abzufedern, haben wir verstärkt auf Online-Verkauf gesetzt. Das hat uns neue Kunden gebracht.“

Mit Welcome-Center wird durchgestartet

Mit der Eröffnung seines neuen Welcome-Centers am 1. April, das mit einer Reihe an Betriebsführungen samt Möglichkeit zur Schokoladen- und Kosmetikproduktion lockt, startet Stix optimistisch in die Saison 2022. Und Landesrat Danninger tut das auch.

„Grundsätzlich sind Nachtgastronomie, Veranstalter und der Städtetourismus stark von der Krise getroffen. Die Wirtschaftsforscher prognostizieren aber für Tourismus und Gastronomie in Niederösterreich tolle Wachstumsraten im diesem Jahr“, informiert er.

Auch WK-Präsident Ecker ist überzeugt, dass mit den Lockerungen am 5. März die Tourismusbetriebe durchstarten werden. „Ich bin mir sicher, dass sie mit Vorsicht agieren – für die Gesundheit und Sicherheit ihrer Kunden und Beschäftigten“, meint er.

Denn viele Unternehmen haben die Pandemiezeit samt Lockdowns genutzt, um sich weiterzuentwickeln. Das Styx Welcome Center ist für Ecker Vorzeigebeispiel für ein nachhaltiges Projekt. Beim Bau kamen heimische Betrieb zum Zug; Umwelt- und Energiefreundlichkeit standen im Fokus.

NÖ-Card bietet gratis Besuch von Ausflugszielen

„Regionalität“ ist für beide ein Schlüssel zum Erfolg. „Das zeigte uns die Betriebsbesuchstour. Alle drei Unternehmen setzen auf regionale Produkte und Rohstoffe aus der Umgebung. Zusätzlich sorgen diese Betriebe dafür, dass Arbeitsplätze und Wertschöpfung in der Region bleiben“, verweist Ecker.

Der hohe Mitarbeitermangel bereitet der Tourismusbranche jedoch Sorgen. Lehrlinge, also die Fachkräfte der Zukunft, sind für den WK-Präsidenten „der Schlüssel für eine Trendwende“. Danninger verweist auf Initiativen des Vereins NÖ Wirtshauskultur, um eine Karriere in der Gastrobranche attraktiver zu machen. Er ist überzeugt: „Der Tourismus in der Region hat großes Potenzial.“

28 Ausflugsziele kann man in der Region St. Pölten/Pielachtal mit der Niederösterreich-CARD gratis genießen. Mit der Mariazellerbahn, der World of Styx und dem Museum NÖ zählt die Region gleich mehrere TOP-Ausflugsziele. „Am besten kombiniert man mehrere Destinationen. Der Traisental-Radweg führt an spannenden Ausflugszielen vorbei“, empfiehlt er.

Werbung