Erstellt am 17. Oktober 2011, 00:00

Denkmal für Josef Stangl. EHRUNG / Josef Stangl, der bis 1966 die Geschicke der Pfarre leitete, wurde zum 100. Geburtstag geehrt. Ein Platz trägt von nun an den Namen des großen Gemeindebürgers.

In Anwesenheit des Vortragenden Professor Kurt Arrer überreichten der Vertreter der Marktgemeinde Frankenfels, Vize Heinz Putzenlechner und Bürgermeister Franz Größbacher Pfarrer Alois Brunner die Gedenktafel für den „Pfarrer-Stangl-Platz“. GROISS  |  NOEN
x  |  NOEN

FRANKENFELS / Mit einer Gedenkmesse und einem Vortrag gedachte die Pfarre und die Marktgemeinde Frankenfels an einen ihrer großen Pfarrherren im vorigen Jahrhundert. Pfarrer Josef Stangl wäre am 2. Oktober 100 Jahre alt geworden.

Die Pfarrkirche war bis zum letzten Platz gefüllt, als Pfarrer Alois Brunner in einer Gedenkmesse auf das Wirken des Seelsorgers und Baumeisters zurückblickte.

In der Zeit von 1946 bis zu seinem frühen Tod am 14. März 1966 hinterließ Josef Stangl Spuren, die bis heute noch nachwirken. Dazu zählen die Innen- und Außengeneralsanierung der Pfarrkirche, der Neubau des Pfarrhofes und des Pfarrheimes, die Friedhofsgestaltung und vieles mehr. Im Anschluss würdigte auch Ortschef Franz Größbacher das Wirken des großen Gemeindebürgers. Die Gemeindechronik fasste seine Verdienste mit dem Satz „Pfarrer Stangl hat sich seine Denkmäler selbst gesetzt“ zusammen. Gemeindeverwaltung und Pfarrer wollen diesem großen Mann ein bleibendes Denkmal setzen und gaben dem Platz vor dem Kriegerdenkmal den Namen „Pfarrer-Stangl-Platz“.

Der zweite Teil des Abends stand ganz im Zeichen des Vortrages von Professor Kurt Arrer aus Salzburg, den er in einem bis zum Bersten gefüllten Saal des VAG-Leb hielt. Eine Dia-Schau mit Fotos aus Josef Stangls „Frankenfelser-Zeit“ rundete den Abend anlässlich des Geburtstages im Gedenken an Pfarrer Josef Stangl ab.