Die „Himmelstreppe“ ist startbereit. Nur mehr sprichwörtlich ein paar Kleinigkeiten fehlen, dann ist das Herzstück der „Mariazellerbahn neu“ – der Bahnhof Laubenbachmühle in der Gemeinde Frankenfels im Pielachtal, Bezirk St. Pölten-Land – fertig.

Erstellt am 16. August 2013 (09:42)
Der Bahnhof Laubenbachmühle in der Gemeinde Frankenfels steht vor seiner unmittelbaren Fertigstellung.
NOEN, Marktgemeinde Frankenfels
90 Mitarbeiter, der Großteil davon aus der unmittelbaren Region, beschäftigt die NÖVOG auf der Mariazellerbahn und im Betriebszentrum Laubenbachmühle. Von hier aus steuert die NÖVOG übrigens alle ihre Bahnen in ganz Niederösterreich.
 
117 Millionen Euro investierten das Land NÖ bzw. die NÖVOG in die „Mariazellerbahn neu“; davon entfielen 23 Millionen in den Bahnhof Laubenbachmühle und 65 Millionen in die Fahrzeuge, der Rest in die Modernisierung der Strecke.

Erste „Himmelstreppe“ fährt ab September

Ab September verkehrt die erste goldene „Himmelstreppe“ laut Fahrplan, ab Dezember werden insgesamt neun Triebwagengarnituren zwischen St. Pölten und Mariazell unterwegs sein. Dazu kommen noch vier Panorama-Waggons mit grandioser Rundum-Aussicht für den Tourismusverkehr.
 
In Laubenbachmühle selbst steht das Betriebszentrum vor der Fertigstellung: Es fehlt nur noch der Busparkplatz für fünf Reisebusse und eine Fußgängerbrücke vom Parkplatz über den Nattersbach in die Bahnhofs-Eingangshalle.

Eröffnungsfest im Herbst geplant

Im Spätherbst soll es dann ein Eröffnungsfest geben. Schon jetzt kommen viele Besucher aus nah und fern „Bahnhof schauen“: „Ein derart imposantes und riesiges Gebäude hätten wir nie und nimmer erwartet“, ist der allgemeine Tenor.
 
2015 wird der Bahnhof Laubenbachmühle Schauplatz der NÖ Landesausstellung „Im Ötscherland: Eine Wiederentdeckung der Alpen“. Dafür wird die Remise, die derzeit fünf Zuggarnituren Platz bietet, zur riesigen Ausstellungsfläche umfunktioniert.