Premiere für Seefestspiele in Ober-Grafendorf. An vier Tagen geben sich Künstler aus Musik und Kabarettszene am Ebersdorfer See in Ober-Grafendorf die Ehre.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 25. August 2021 (04:12)
440_0008_8160501_pie34ogra_voodoo_juergens_pressefoto_2.jpg
Voodoo Jürgens hat seinen Auftritt am Freitag.
Ingo Pertramer

Ein neues Veranstaltungsformat feiert kommende Woche Premiere am Ebersdorfer See in Ober-Grafendorf: An vier Tagen geben sich bei den Seefestspielen Künstler aus der Musik- und Kabarettszene die Ehre. „Mit der Bühne im Wasser haben wir ein wunderschönes Ambiente“, zeigt sich Organisator Remigius Rabiega von Bestmanagement begeistert.

Die Open-Air-Veranstaltung ist die einzige dieser Art im Großraum. „Wir setzen heuer einen Musikschwerpunkt“, weiß Rabiega.

Shaki, Perman und Voodoo Jürgens

Den Beginn am Donnerstag, 2. September, macht „Musicalstars unter Sternen“. Die drei erfolgreichsten Musicaldarsteller Österreichs, Mark Seibert, Marjan Shaki und Lukas Perman präsentieren dabei gemeinsam mit ihrer Band die größten Hits aus den bekanntesten Musicals ihrer Karriere.

440_0008_8160672_pie34norbert_schneider_c_stefanos_notop.jpg
Norbert Schneider kommt mit seinem neuen Album „So wie‘s is“ nach Ober-Grafendorf.
Stefanos Notopoulos

„Mit Norbert Schneider und Voodoo Jürgens bieten wir auch etwas für die Jugend“, ist Rabiega überzeugt.

Am Freitag kommen „Voodoo Jürgens“ mit der „‘s klane Glücksspiel“-Tour an den Ebersdorfer See. Der zweifache Amadeus-Award-Gewinner Norbert Schneider kommt mit seinem neuen Album „So wie’s is“ am Samstag nach Ober-Grafendorf. 13 neue Lieder im Wiener Dialekt bieten einen Streifzug durch Einflüsse und Stile aus der über 20-jährigen Bühnenkarriere Schneiders.

„Den Abschluss macht Alex Kristan mit einem Kabarettabend am Sonntag“, sagt Rabiega. Der Kabarettist bringt sein Programm „Lebhaft“ mit.

Pläne für nächstes Jahr schon im Laufen

Die Idee für die Seefestspiele entstand während der Corona-Pandemie. „Wir planen aber auch schon die nächsten Seefestspiele. Sie sollen zur dauerhaften Einrichtung werden“, zeigt sich der Bestmanagement-Geschäftsführer motiviert. Das Areal sei bestens geeignet. Die Wiese ist leicht geneigt, so kann das Publikum gut zur Bühne im Wasser sehen.

„Jeder kann sich sein Stockerl oder eine Decke mitbringen und sich einen schönen Platz suchen“, erklärt Rabiega. Auf für das leibliche Wohl wird bei der Veranstaltung gesorgt. Denn gleich zwei Gastronomen bieten Verpflegung an. So lässt sich der kulturelle Abend auch mit einem Cocktail genießen.

„Jetzt hoffen wir nur mehr, dass das Wetter mitspielt“, sagt der Organisator. Wenn nicht, gibt es aber als Ausweichquartier die Pielachtalhalle in Ober-Grafendorf.