Geschlossen: Seitner-Hütte wird runderneuert

Erstellt am 18. Juli 2020 | 04:08
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7888164_pie29loich_juliusseitnerhuette.jpg
Die Julius-Seitner-Hütte auf dem Eisenstein wird saniert und neu ausgestattet. Rund zehn Wochen sollen die Arbeiten dauern.
Foto: Krösbacher
Seit Montag ist die Julius-Seitner-Hütte auf dem Eisenstein zu. Umfangreiche Sanierungs- und Erneuerungsarbeiten sind für zehn Wochen geplant.
Werbung
Anzeige

Auf 1.185 Metern Seehöhe wird fleißig gearbeitet. Die Julius-Seitner-Hütte auf dem Eisenstein wird rundum erneuert. Geplant sind die Arbeiten am Ausflugsziel mit Aufstiegen auch aus dem Pielachtal für zehn Wochen.

„Der Dachstuhl wird saniert und isoliert“, berichtet Hüttenpächter Thomas Krösbacher. Er ist seit mittlerweile vier Jahren auf der Hütte und sieht jetzt aufregenden Wochen entgegen. Schließlich wird die Hütte modernisiert. So wird etwa die Küche ausgetauscht, die Stromanlage wird erneuert und es wird eine neue Photovoltaikanlage installiert.

„Wir bekommen eine Wasseraufbereitungsanlage und der Steinkeller wird saniert“, ergänzt Krösbacher. Die Errichtung einer Kläranlage und der Trockentoilette musste aufgrund der Coronakrise auf das nächste Jahr verschoben werden. Bei allen Neuerungen wird aber der Charakter der Hütte, die seit 1934 in der heutigen Form steht, erhalten bleiben. „Auch die Stube bleibt erhalten“, hebt der Pächter hervor.

Einen fixen Termin für die Eröffnung nach den Umbauten gibt es noch nicht. „Wenn möglich werde ich ab August einen Notbetrieb versuchen“, hofft Krösbacher auf rasche Fertigstellung.

Werbung