Betriebe im Pielachtal sind gefordert. Bei Ettl und Strohmaier hat sich nach einem Ansturm die Einkaufssituation wieder normalisiert. Penzenauer verzeichnete verstärkten Brotkauf.

Von Bernhard Burmetler. Erstellt am 01. April 2020 (04:17)
Fritz Ettl bietet einen kostenlosen Lieferservice in Ober-Grafendorf und Umgebung an.
Burmetler

In schwierigen Zeiten müssen die Pielachtaler nicht auf frische Wurst- und Fleischwaren sowie Delikatessen verzichten. Laut den aktuellen Einschränkungen des Handels zählen Fleischereibetriebe zu den Nahversorgern. So auch die Fleischerei Ettl in Ober-Grafendorf, die zu den gewohnten Zeiten für die Kundschaft geöffnet hat, angepasst an die Maßnahmen.

„Es wurde eingekauft wie vor Jahrzehnten"

„Wir haben jetzt auch einen kostenlosen Lieferservice für Ober-Grafendorf und die Umgebung installiert, damit wir auch Menschen versorgen können, die aktuell nicht außer Haus kommen“, teilt Fritz Ettl mit. Vollkommen überrannt wurde der Fleischermeister am ersten Wochenende nach der Verkündung der Beschränkungen.

„Es wurde eingekauft wie vor Jahrzehnten. Wurststangen im Ganzen und Fleisch in großen Mengen“, schildert Ettl. „Mittlerweile hat sich alles eingependelt. Es wird weniger oft eingekauft, aber dafür auf Vorrat“, so der Fleischliebhaber weiter. Allerdings liegt sein Cateringservice aktuell still.

„Die Gastronomie ist derzeit zusammengebrochen, aber die Fleischerei läuft gut"

Bei der Familie Strohmaier in Hofstetten-Grünau ist die Stimmung durchwachsen. „Die Gastronomie ist derzeit zusammengebrochen, aber die Fleischerei läuft gut. Die Leute legen Wert auf frische Fleischwaren und wir schlachten Schwein und Rind zweimal in der Woche“, teilt die Familie Strohmaier auf Nachfrage mit. Es werden auch die naheliegenden Märkte mit frischen Fleischerwaren versorgt. Da es bei der Familie Strohmaier keinen Lieferservice gibt, werden täglich zwei verschiedene Menüs und warme Köstlichkeiten aus der heißen Theke zum Mitnehmen angeboten.

„Das Angebot der warmen Theke und den Menüs wird gut bei den Kunden angenommen“, teilt Strohmaier mit. Natürlich werden auch bei der Fleischerei Strohmaier Hygienemaßnahmen eingehalten. „Wir arbeiten mit Masken, haben erhöhte Glaswände und halten den Abstand ein“, so Strohmaier. Zudem wurden die Öffnungszeiten (Montag bis Samstag von 7 bis 13.30 Uhr) angepasst.

Der Pielachtaler Bäcker Martin Penzenauer berichtet: „Derzeit läuft es von Tag zu Tag unterschiedlich. In den ersten Tagen nach der Verkündung der Maßnahmen wurde hauptsächlich viel Brot gekauft, jedoch fast keine Semmeln oder Mehlspeisen. Wir produzierten Brotmengen wie vor 15 Jahren.“ Nun kann man bereits Osterlämmer vorbestellen. Corona-Schutz hat bei Martin Penzenauer Priorität – damit sein Betrieb weiter laufen kann.