Planung für den Bauhof. Das Anforderungsprofil für den Umbau steht. Nun wurden noch letzte Details festgelegt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 01. Juni 2019 (03:20)
Gemeinde Kirchberg
Die Planungsphase für den Bauhof-Umbau geht in die Endphase. Bei der Besprechung dabei waren (v. l.) Bürgermeister Anton Gonaus, Wassermeister Markus Gonaus, Planungskoordinator Josef Lugmaier, Hannes Karner und Bauleiter Christian Gassner.

Die Gemeinde ist mit der intensiven Planung für den Um- und Zubau des Bauhofes und des Altstoffsammelzentrums in der St. Pöltner-Straße befasst. Bei der Abschlussbesprechung mit dem Planungsbüro Schaupp wurden letzte Details festgelegt. Bürgermeister Anton Gonaus berichtet: „In intensiven Gesprächen mit unseren Außendienst-Mitarbeitern wurde das Anforderungsprofil fixiert.“ Vorgesehen sind auch geräumige und beheizbare Garagen für die Einsatzfahrzeuge der Gemeinde.

Dazu der Ortschef: „Großen Wert legen wir auch auf Lagerflächen für Straßenbeleuchtung, Kanal und Wasser sowie für die Zivilschutzmaterialien. In den bestehenden Räumlichkeiten ist der Einbau von Werkstätten für Holz- und Metallbearbeitung vorgesehen.“

Nach Fertigstellung der Planung wird die Bauverhandlung und Ausschreibung der Arbeiten abgehalten. 2020 soll dann die erste Bauphase starten.