Vandalismus in Ober-Grafendorf erzürnt Freiheitliche. Vandalen schnitten bei 15 Plakaten den Kopf von FPÖ-Kandidat Vilimsky aus. Für Hinweise auf Täter gibt es 500 Euro.

Von Lisa Röhrer. Erstellt am 14. Mai 2019 (04:10)
zVg
Zerstörte Wahlplakate in Ober-Grafendorf: Nach einer Vandalismus-Aktion fehlt FPÖ-Politiker Harald Vilimsky auf rund 15 Exemplaren das Gesicht.

Der FPÖ-Politiker Harald Vilimsky steht in Ober-Grafendorf wohl einigen nicht zu Gesicht. Vandalen schnitten bei rund 15 Europa-Wahl-Plakaten der Freiheitlichen den Kopf des Spitzenkandidaten aus.

„Das ist eine Sauerei!“

Bei der Ortspartei ist der Ärger darüber groß: „Das ist eine Sauerei!“, meint Gemeinderätin Manuela Gruber. Gleich nachdem sie die Beschädigung der Plakate bemerkt hatte, fuhr sie zur Polizei, um dort Anzeige zu erstatten. Sie vermutet eine organisierte Aktion: „Ich habe aus anderen Orten gehört, dass dort dasselbe passiert ist. Hoffentlich werden die Täter erwischt.“

Um die Chance zu erhöhen, setzte Landtagsabgeordneter Erich Königsberger nun sogar eine Belohnung aus: 500 Euro winken für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen.

„Ich habe aus anderen Orten gehört, dass dort dasselbe passiert ist. Hoffentlich werden die Täter erwischt.“

Dass es das Recht jeder Partei sei, Werbung zu machen, betont die Gemeinderätin: „Das müssen auch die akzeptieren, die die Meinung nicht teilen. Wir zerstören ja auch nicht die Plakate einer anderen Partei“, ärgert sich Gruber.

Die Vermutung, dass auch in anderen Gemeinden Plakate zerstört wurden, konnte nach Gesprächen mit den FPÖ-Ortsparteien nicht bestätigt werden.