Hackschnitzelbunker im Flammen

Erstellt am 01. November 2021 | 13:08
Lesezeit: 2 Min
Großeinsatz auf einem Frankenfelser Bergbauernhof: 25 Atemschutztrupps waren von Nöten.
Werbung

Rauch im Bereich seiner Hackschnitzelanlage: Das merkte ein Frankenfelser Landwirt am Morgen des Allerheiligentags. Rasch stellte er fest: Ein sichtlich schon länger schwelender Glimmbrand hatte das Hackgut im dafür vorgesehenen Bunker entfacht. Sofort rief er die Feuerwehr, die umgehend zum Bergbauernhof in Hofstadtgegend ausrückte.

Rasch stellte Einsatzleiter Thomas Wutzl fest: Verstärkung ist von Nöten. Die Kameraden aus Weißenburg, Schwarzenbach, Loich und Kirchberg kamen hinzu. Eine der Hauptaufgaben: rund 20 Kubikmeter Hackgut ins Freie bringen, um eine Brandausbreitung zu verhindern. Dafür waren 25 Atemschutztrupps von Nöten. Die im Bunkerbereich beengten Platzverhältnisse erschwerten den Einsatz überdies. Dennoch: Aufgrund des raschen Einschreitens der Feuerwehren war der Brand bald unter Kontrolle. Zu Mittag liefen noch Nachlöscharbeiten, da Glutnester vorhanden waren.

Werbung