Pächter-Wechsel: Vom Lagerhaus auf die Alm. Ehemalige Leiterin Gabriele Bergmann und Franz Hauß sind die neuen Hüttenwirte auf der Eibeck-Alm. Mietvertrag mit Vorpächtern wurde einvernehmlich gelöst.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 29. Oktober 2014 (06:16)
NOEN, privat
Von der Lagerhaus-Leiterin zur Hüttenwirtin: Gabriele Bergmann wagte mit Franz Hauß den Schritt in eine neue Herausforderung.
Zweiter Wechsel auf der Eibeck-Alm-Hütte innerhalb eines halben Jahres: Franz Hauß und Gabriele Bergmann pachteten die Jausenstation. Der Vertrag mit der ehemaligen Anna-Alm-Pächterin Cathy Classen, die im Mai auf der Eibeck-Alm angetreten war, war laut Gemeinde „aus unterschiedlichen Gründen“ vorzeitig, aber einvernehmlich gelöst worden.

„Der Betrieb lief auf Hochtouren“

Rasch fiel dann die Wahl unter mehreren Bewerbern auf das Paar Bergmann/Hauß. „Der Betrieb lief in den letzten Wochen auf Hochtouren“, freut sich Bürgermeister Franz Größbacher. „Ein tolles Ambiente. Eine tolle Aussicht. Schmackhaftes Kulinarium und ein sympathisches Paar dahinter“ – das scheint das neue Erfolgskonzept der Gemeindealm in Frankenfels zu sein.

Bergmann und Hauß haben einen ganz neuen beruflichen Weg eingeschlagen. Bislang waren sie beide – bis zur Schließung – im Lagerhaus in Frankenfels tätig, Bergmann sogar als Leiterin.

„Es ergaben sich keine passenden Job-Chancen in der Nähe. Das hat uns bewogen, diesen Schritt zu wagen und was Neues zu probieren“, schildert die 50-Jährige, die aber kein „Gastronomie-Neuling“ ist. „Ich habe schon in Frankenfels und Puchenstuben im Gastrobereich gearbeitet“, erzählt sie.

„Ansturm von Gästen ist so groß"

Nach den ersten Wochen am Eibeck zieht sie positive Bilanz: „Wir sind ein wenig übermüdet und ausgelaugt, aber umso mehr freut es uns, dass der Ansturm von Gästen aus der ganzen Region so groß ist, denn das ist ein Zeichen, dass wir gut angenommen werden.“

Sie will bei den Gästen mit einer guten Jause, am Wochenende auch mit deftigen Knödeln, punkten. Übrigens: Die Hütte bietet für rund 55 Gäste Platz und hat zwei Fremdenzimmer mit drei beziehungsweise vier Betten. Montag ist Ruhetag, sonst ist zwischen 10 und 22 Uhr geöffnet.