Rohrverlegung für Trinkwasserversorgung läuft. Technik für den neuen Hochbehälter oberhalb der Pfarrsiedlung in Frankenfels wird derzeit verlegt. Projekt kostet 500.000 Euro.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 20. September 2020 (03:51)
Noch liegen die Kunststoffrohre des neuen Hochbehälters frei, bald werden sie unter der Erde verschwinden. Der Hochbehälter soll die Wasserversorgung der Marktgemeinde Frankenfels verbessern.
Putzenlechner

Der Baufortschritt beim Hochbehälter oberhalb der Pfarrsiedlung für die Wasserversorgung in Frankenfels liegt gut im Zeitplan. Die zwei Kunststoffröhren mit einem Fassungsvermögen von 250 Kubikmetern Wasser sind bereits verlegt und werden derzeit mit der entsprechenden Technik ausgestattet. „Die Kunststoffröhren werden mit Kies und Erde abgedeckt, dem Gelände angepasst und abschließend begrünt, sodass nur das Eingangsportal zum Technikraum und der Zufahrtsweg frei bleibt“, erklärt Bürgermeister Heinrich Putzenlechner. Die Baukosten von rund 500.000 Euro werden aus Rücklagen und Förderungen vom niederösterreichischen Wasserwirtschaftsfonds gedeckt. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme ist für Oktober 2020 geplant.

„Die Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser gehört zur kritischen Infrastruktur, ohne Wasser – kein Leben, und daher zählt das Projekt zu unseren wichtigsten der letzten Jahre“, hebt Putzenlechner die Notwendigkeit für diese Investition hervor. Zur Erinnerung: In Frankenfels kam es bei Starkregen zu Trübungen der Ortswasser-Quelle kam, die UV-Anlage des Hochbehälters schaltete sich daraufhin ab.