Ein Fest für die Sportler. Der Frankenfelser-Cup zieht sich wie ein roter Faden durch das Jahr. Die Gemeinde feierte nun die Sieger aus 2018.

Von Gerhard Groiss. Erstellt am 12. Januar 2019 (04:18)
Christian Lintner
DIe Organisatoren und Klassensieger des Frankenfelser-Cup wurden gefeiert (v. l.): Sportreferent Gerhard Goebel, Bürgermeister Franz Größbacher, Josef Fuchs, Helga Gamsjäger Heinrich Gamsjäger, Letizia Wutzl (vorne), Joel Seifert, Viktor Gamsjäger, Sandro Seifert, Renate Krickl, Dominik Wieland, Werner Pieber, Herbert Karner und Vizebürgermeister Heinz Putzenlechner.

Ein „Tag des Sportes“ steht jedes Jahr wenige Tage vor dem Jahreswechsel auf dem Programm. So war es auch heuer, als die Marktgemeinde am 28. Dezember ins VAG-Leb zur Siegerehrung und Abschlussveranstaltung des Frankenfelser-Cups lud.

Sportreferent Gerhard Goebel und Bürgermeister Franz Größbacher betonten in ihrer Einleitung die große Bedeutung des Sportes im Gemeindeleben: „Die Klammer, die das Sportleben zusammenhält, ist der Frankenfelser-Cup. Ein Wettkampf mit neun verschiedenen Sportarten, der sich über das ganze Jahr zieht.“ Die Disziplinen, in denen sich die Sportler verteilt über das ganze Jahr messen, sind vielfältig. Die Gemeindeskimeisterschaft, Langlaufen, Rodeln, Schwimmen, Asphaltschießen, Radrennen, Leichtathletik, Dart und Luftgewehrschießen stehen auf dem Programm. Eduard Gonaus senior, „Mastermind“ des beliebten Bewerbes, der seit nunmehr 27 Jahren durchgeführt wird, gab die stolze Bilanz für das vergangene Sportler-Jahr bekannt. Im Jahr 2018 gab es insgesamt 472 Nennungen bei sieben Bewerben. Zwei Disziplinen mussten 2018 witterungsbedingt abgesagt werden.

Die Sieger der einzelnen Klassen wurden auf das Stockerl gebeten.