Zwei Pielachtaler Lokale sperren zu

Erstellt am 22. September 2022 | 05:01
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8474619_pie38kirch_norico_c_hackner.jpg
Laut Bürgermeister Franz Singer gibt es bereits Interessenten für das Lokal in der Kirchberghalle.
Foto: Gerhard Hackner
Das „Norico“ in Kirchberg ist seit September geschlossen und „Die Pielachtalerin“ sucht Nachfolger.
Werbung
Anzeige

Nach nur vier Monaten ist Schluss im „Norico“ in der Kirchberghalle. Eigentlich war das italienische Lokal als Familienbetrieb geplant, erklärte Gastronom Michele Madonna bei der Eröffnung. Doch jetzt ging seine Tochter zurück nach Deutschland. Ihm selbst fehlt aufgrund seines zweiten Lokals in St. Pölten die Zeit. Hinzu kam Personalmangel.

Seit Anfang September bleibt die Küche meistens kalt. Lediglich Veranstaltungen in der Kirchberghalle bewirtet Madonna noch. Das Lokal wird laut Bürgermeister Franz Singer jedoch nicht lange leer stehen. „Es wird einen nahtlosen Übergang geben“, berichtet er.

Die Details bezüglich Vertragsauflösung und Neuvergabe müssten allerdings noch in der nächsten Gemeinderatssitzung geklärt werden.

Auch die Tage des Restaurants „Die Pielachtalerin“ in Rabenstein sind gezählt. Seit rund einem Monat ist das Lokal bei einem Immobilienportal inseriert. „Ich kann die Teuerungen nicht mehr an meine Kunden weitergeben“, erzählt Betreiberin Lisa-Marie Marchhart.

Erst im Oktober 2021 hatte die Jungunternehmerin ihren Traum von der Selbstständigkeit verwirklicht. Bis ein neuer Pächter gefunden ist, kocht sie nur noch auf Anfrage. Ansonsten gibt es Getränke und Snacks.

Werbung