Kleine Nora kam im Rettungswagen zur Welt. Die kleine Nora hatte es eilig und kam im Rettungswagen zur Welt.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 18. Mai 2015 (11:14)
NOEN, privat
Glücklich nach der gelungenen Geburt: Papa Gerald Kraushofer, Baby Nora, Mama Stefanie Ertl, Notärztin Petra Pichler, ASB-Rabenstein Sanitäter Manuel Pfeifer, Notfallsanitäter Harald Radschopf, ASB-Rabenstein Sanitäter Christoph Tod
„Bei der Geburt meines ersten Kindes, habe ich kurz vorher den Kreißsaal verlassen“, verrät der Geschäftsführende Gemeinderat Gerald Kraushofer aus Hofstetten-Grünau. Beim zweiten Kind ist alles anders gekommen. Kraushofer war in der Arbeit, als er den Anruf seiner Frau erhielte, dass die Wehen eingesetzt hatten.

Die werdende Oma hatte sofort den Notruf 144 informiert, sieben Minuten später traf das ASB-Rabenstein-Team Christoph Tod und Manuel Pfeifer am Einsatzort ein.„Wir waren kaum aus Hofstetten draußen kam schon der Kopf“, erinnert sich Kraushofer, wie er seine Tochter bei der Geburt unterstützt hat. 

„Dass alles so schnell geht, habe ich nicht erwartet"

Mittlerweile hatten die Sanitäter einen Notarzt nachgefordert, rechtzeitig eingetroffen ist er aber nicht. „Bei Klangen ist das Kind herausgerutscht, dann hab ich es meiner Lebensgefährtin auf den Bauch gelegt“, so Kraushofer. Als die Notärztin Petra Pichler eintraf, setzte sie die Klammern und durchtrennte die Nabelschnur.

Dann ging es in das Uniklinikum St. Pölten. „Es war schon sehr hart, eine extreme Stresssituation“, so der frischgebackene Vater, der erleichtert ist, dass alles gut gegangen ist.
Nora und Mama Stefanie Ertl sind wohl auf und wieder zu Hause. Nora ist 50 cm groß und wiegt 3.610 g. Über ihre Geburt kann sie einmal eine besonders spannende Geschichte erzählen.