Glutnest in Gattmannsdorf entzündete sich durch Wind. Anrainer alarmierte Feuerwehr über nicht abgelöschtes Glutnest in einem Garten.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 04. April 2021 (10:20)

Zu einem Kleinbrand in Gattmannsdorf wurde die Freiwillige Feuerwehrwehr Ober-Grafendorf gegen 20 Uhr gerufen. Ein Anrainer hatte einen nicht abgelöschten Gluthaufen entdeckt und sofort Alarm geschlagen.
Der Besitzer des Gartens in dem sich das Glutnest befand, war nicht zuhause, also rief der Anrainer die Feuerwehr. Durch den leichten Wind durchzündete die Glut immer wieder. „Weil es sich um ein Glutnest handelte trugen die Kameraden beim Einsatz keinen Feuerwehrhelm“, erklärt Kommandant Karl Lechner.

 „Offene Feuer sind sehr gefährlich, vor allem wenn sie unbeaufsichtigt sind. Wir
bitten Sie daher, keine offenen Feuer zu entzünden."

Mit der Schnellangriffseinrichtung des TLF 4000 und einer Mistkralle wurde der Gluthaufen zerteilt und abgelöscht. Danach rückten die drei eingesetzten Kameraden wieder ins Feuerwehr-Haus ein.
Aufgrund der Trockenheit der letzten Tage mahnt die FF Ober-Grafendorf mit Kommandant Karl Lechner zur Vorsicht: „Offene Feuer sehr gefährlich, vor allem wenn sie unbeaufsichtigt sind. Wir bitten Sie daher, keine offenen Feuer zu entzünden."