Auch Pielachtaler Gemeinden laufen, radeln & schwimmen um den Sieg

Erstellt am 14. August 2022 | 05:36
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8435026_pie32_sportchallenge_c_nlkfillzwieser.jpg
Landesrat Jochen Danninger, Rabensteins Amtsleiterin Evelyn Gruber und Christoph Henneis rühren die Werbetrommel für die Gemeindechallenge und die „15.000-Minuten-Challenge“.
Foto: NLK Filzwieser
Bei Gemeindechallenge gilt es jetzt, 15.000 Minuten in einer Woche zu sammeln.
Werbung

Seit Anfang Juli läuft die spusu NÖ-Gemeindechallenge 2022, bei der das Sportland Niederösterreich gemeinsam mit den beiden Gemeindevertreterverbänden die aktivsten Gemeinden Niederösterreichs sucht.

Als zusätzliche Challenge innerhalb der Challenge, findet von Montag, 15. August, bis inklusive Sonntag, 21. August die „15.000 Minuten-Challenge“ statt. Alle Gemeinden, die es schaffen, innerhalb dieser Woche 15.000 aktive Minuten oder mehr zu sammeln, haben die Chance, einen Hindernisparcour und weitere Sportstationen von Sportland Niederösterreich im Wert von 5.000 Euro für einen Gemeindeevent im Jahr 2023 zu gewinnen.

Kein Wunder also, dass die Pielachtalgemeinden noch einmal aktiv dazu aufrufen, ordentlich in die Pedale zu treten, fest die Laufschuhe zu schnüren oder fleißige Längen zu schwimmen.

Eine extra Anmeldung zur „15.000 Minuten-Challenge“ ist nicht notwendig, denn jede Gemeinde nimmt automatisch teil, sobald eine Teilnehmerin oder ein Teilnehmer innerhalb des genannten Zeitraums aktive Minuten sammelt. Das heißt, die Minuten werden automatisch in der App zusammengerechnet und abschließend ausgewertet.

Unter allen Gemeinden, die die 15.000-Minuten-Marke in besagter Woche knacken, wird beim Abschlussevent am Montag, den 24. Oktober ein Gewinner gezogen.

„Wir haben uns bewusst für diese Kalenderwoche entschieden, da der Montag ein Feiertag ist und alle somit theoretisch einen ganzen Tag mehr Freizeit zur Verfügung haben, um Minuten zu sammeln“, erklärt Sportlandesrat Jochen Danninger.

Die gesamte Sportchallenge mit der eigens dafür programmierten Spusu-App läuft noch bis 30. September.

Werbung