Kirchberghalle: Nutzung wird teurer. Location soll attraktiv für Veranstaltungen sein. Überarbeitung der Hallenordnung und Tarif-Anpassung beschlossen.

Von Gerhard Hackner. Erstellt am 10. April 2021 (03:27)
Beschluss zur Überarbeitung der Hallenordnung und Anpassung der Tarife.
Hackner, Hackner

Der durch die Corona-Pandemie bedingte Stillstand in der Kirchberghalle wurde von der Gemeinde genützt, um die Hallenordnung zu überarbeiten und die Tarife anzupassen. Bei der letzten Sitzung des Gemeinderates gab es dazu einen einstimmigen Beschluss.

Hallenreferent und Vizebürgermeister Severin Zöchbauer berichtet: „Die Hallenordnung wurde angepasst. Es gilt künftig für die Kirchberghalle ein generelles Rauchverbot und den Veranstaltern wird nahegelegt, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen.“ Angepasst wurden die Tarife für Veranstaltungen mit kommerziellem Zweck wie Bälle, Musik- und Tanzevents sowie für Agenturen. Die Pauschalbeträge betragen künftig für den Pielach-Saal 200 Euro (gleich wie bisher), für den Dirndl-Saal 350 Euro (statt 340 Euro) und für die gesamte Halle 500 Euro (statt 440 Euro). Bei Barbetrieb sind zusätzlich 100 Euro und für eine weitere Regionalbar 80 Euro zu entrichten.

Pauschalen für private Feiern

Neu ist, dass bei privaten Feiern wie Geburtstagen und Hochzeiten keine Hallenmieten, sondern Pauschalen für die Betriebskosten zu bezahlen sind. Diese beträgt für den Pielach-Saal 150 Euro, den Dirndl-Saal 200 Euro und für die gesamte Halle 250 Euro. Als Mieter sollte dabei möglichst der Hallenwirt auftreten. Wird eine Technikunterstützung durch den Hallenwart benötigt, dann gelangen unter der Woche 50 Euro/Stunde sowie an Sams-, Sonn- und Feiertagen 80 Euro pro Stunde zur Verrechnung.

Moderat ausgefallen sind die Tarifanpassungen für Veranstaltungen ohne kommerziellen Zweck, also für die Vereins- und Kulturbenützung der Kirchberghalle. Vizebürgermeister Severin Zöchbauer betont: „Wir haben uns bemüht, dass wir weiterhin vereins- und bürgerfreundliche Tarife haben. Nicht vergessen darf man, dass bei diesen Tarifen auch die gesamte Infrastruktur wie Bühnenbenützung, Scheinwerfer, Mikrofone, Beamer, Leinwand und die Beheizung inkludiert sind. Verrechnet wird im Normalfall nur die Zeitdauer der Veranstaltung, aber nicht die Zeit für den Auf- und Abbau der Sessel und Tische.“