Erfinder aus dem Pielachtal ist Gast in TV-Show. Mit seinem Darmentlüfter „Oxxxo Bodykat“ will Leopold Trimmel aus Hofstetten-Grünau auf ProSieben punkten.

Von Marlene Groihofer. Erstellt am 26. Januar 2020 (12:10)
Leopold Trimmel aus Hofstetten-Grünau präsentiert einen Darmentlüfter in „Das Ding des Jahres“. Ab 29. Jänner läuft das Format immer mittwochs um 20.15 Uhr auf ProSieben.
ProSieben/Willi Weber

Mit einer besonderen Geschäftsidee ist Leopold Trimmel aus Hofstetten-Grünau am Mittwoch, 29. Jänner, um 20.15 Uhr auf ProSieben zu bewundern. In der Sendung „Das Ding des Jahres“ präsentiert er vor prominentem Publikum einen Filter, der bei Blähungen hilft.

Vier Zentimeter lang und sechs Millimeter breit ist der aus Zellulose hergestellte „Oxxxo Bodykat“. „Es handelt sich um einen Darmentlüfter“, erklärt Leopold Trimmel, „er dämmt das Geräusch und auch der Geruch bleibt aus.“ Drucklos wird das Gas abgelassen, sobald der Filter im Gesäß sitzt. Das Einwegprodukt führe dabei zu keinerlei Einschränkungen, so Leopold Trimmel: „Man kann problemlos Sport machen.“

Erstmals auf die Idee gekommen, sich als Erfinder im Bereich der Flatulenzen zu betätigen, ist der gelernte Bäcker und spätere Handelsvertreter in der Berufsschule. Er fing an, sich über Patente zu informieren. „Als ich sah, dass sich Leute schon seit über hundert Jahren Gedanken zum Thema machen, dachte ich: da gibt es Bedarf.“ 2005 begann er mit der Entwicklung des Filters, 2009 ließ er ihn patentieren, 2018 folgte das europäische Patent.

Leopold Trimmel beschäftigte sich intensiv mit der menschlichen Verdauung, fertigte Entwürfe an und begab sich auf die Suche nach geeignetem Material: „Nun ist der Filter leicht anzuwenden, flexibel, aber formstabil und erzeugt kein Fremdkörpergefühl.“ Die Zellulose löse sich in der Kanalisation auf und sei umweltverträglich.

Für Menschen „mit Darmproblemen mit erhöhter Abgasbildung“ sei der Filter unter anderem geeignet. Oder schlichtweg für Personen, „die Peinlichkeiten vermeiden wollen“.

Auf Messen hat der 60-Jährige sein Produkt bereits präsentiert und auch in der Puls4-Show „Zwei Minuten zwei Millionen“: „Als ich mich dort bewarb, wurde ich aber erst nach dem sechsten Mal eingeladen, da man dachte, ich scherze“, lacht Leopold Trimmel. Sehr wohl habe es ihn Überwindung gekostet, sich öffentlich mit dem Thema Blähungen zu beschäftigen: „Über alles spricht man, über die Potenzschwäche bis zur Menstruation, aber über so etwas Banales wird nicht geredet.“

Die Silbermedaille der deutschen Erfinder-Messe iENA in „Neuheiten für Medizin und Gesundheit“ hat Leopold Trimmel schon gewonnen. Im Handel ist der Darmentlüfter allerdings noch nicht erhältlich. Auf oxxxo-bodykat.com laufen aber Vorbestellungen: „Ich setze alles daran, dass es zur Produktion kommt“. Sein Erfindertum finanziert sich der Hofstettner selbst. „Etwa zu erfinden ist sehr teuer.“ Wer Interesse hat, ins Projekt einzusteigen, ist ihm darum herzlich willkommen.

Vielleicht bringt ihn auch die ProSieben-Show am 29. Jänner weiter: In „Das Ding des Jahres“ gibt‘s unter anderem 100.000 Euro zu gewinnen.