„Pionierprojekt der Region“ Pielachtal gestartet. Interessante Themen aus Gemeinden sollen Bürger den „Filmchronisten“ übermitteln. Daraus entstehen rund 100 kurze Dokus.

Von Astrid Krizanic-Fallmann. Erstellt am 18. März 2020 (05:11)
Vor dem E-Mobil der „Filmchronisten“: Petra Scholze-Simmel, LEADER-Obmann Anton Gonaus, Isabella Stadler-Größbacher, Weinburgs Bürgermeister Peter Kalteis, Historiker Bernhard Gamsjäger, Ortschef Heinrich Putzenlechner aus Frankenfels, Initiator Ernst Kieninger und Andreas Buchinger vom Dorfmuseum Weinburg.
Astrid Krizanic-Fallmann

Letzten Mittwoch informierten die Verantwortlichen der LEADER-Region Mostviertel-Mitte im Kletterzentrum Weinburg über das Vorhaben „Die Filmchronisten“, das zur Stärkung des kulturellen Erbes und der Identität beitragen soll.

„Es ist ein Pionierprojekt der Region“, sagt Initiator Ernst Kieninger. Mit seinem Team möchte er in den 16 teilnehmenden Gemeinden aus dem Pielachtal, dem Bezirk Lilienfeld sowie in Puchenstuben und Mank besondere Erinnerungen sammeln.

Aus den daraus ausgewählten Themen werden rund 100 kurze Filme gestaltet. „Österreichweit einzigartig“ sind laut Kieninger neben der Partizipation der Bevölkerung, die zum Erzählen ermuntert wird, auch die multimediale Präsentation der Ergebnisse im Kino, im regionalen Fernsehen und im Internet.

Vorgestellt wurde außerdem das mobile E-Filmstudio im umgebauten Solarbus, welches vor Ort als Info-Stelle dient, bei dem sich Interessierte einbringen können. Dass die Pielachtal-Gemeinden reich an Geschichten sind, die für alle Generationen Bedeutung hätten, darüber waren sich LEADER-Obmann Anton Gonaus und Weinburgs Bürgermeister Peter Kalteis einig.

Erste Station der Gemeinde-Tour war am Freitag in Frankenfels, aufgrund des Coronavirus aber nur in eingeschränktem Betrieb. Die weiteren Sammeltermine im Pielachtal werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.