Pielachtaler Handwerk: Dächer aus Frankenfels. Ob Terrassenüberdachung oder Dachstuhl: Firma Wutzl hat viel zu tun.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 21. Februar 2021 (03:11)
Zimmermeister Hubert Wutzl und Sohn Holzbaumeister Michael Wutzl (von links) bei der erst im letzten Jahr neu angeschafften computergesteuerten Abbundanlage.
Firma Wutzl

 Ein sicheres Dach über den Kopf haben. Wer will das nicht? Wer dann noch Pielachtaler Handwerk und Holz aus der Region bevorzugt, der ist in Frankenfels richtig. Das Zimmereiunternehmen in dritter Generation hat sich auf Dachstühle und Dächer aller Art spezialisiert.

Neben Zimmererarbeiten und Dacheindeckungen nimmt die Firma auch Spenglerarbeiten vor. Immerhin finden hier, wie Holzbaumeister Michael Wutzl betont, 20 Mitarbeiter, darunter derzeit zwei Lehrlinge, ihren Arbeitsplatz. Und das trotz Corona. „Wir hatten das Glück, dass die Leute im Lockdown jetzt mehr Zeit zum Bauen haben“, weiß Wutzl.

„Wir hatten das Glück, dass die Leute im Lockdown jetzt mehr Zeit zum Bauen hatten.“ Michael Wutzl, Firmenchef

Viele haben sich in dieser Zeit ein Carport aufgestellt oder die Terrasse überdacht. „Wir hatten sehr viel Arbeit“, stellt er fest.

So hat die Firma auch das komplette Dach für die neue Frankenfelser Wohnhausanlage am Markt 6 gemacht. Die Kunden kommen in erster Linie aus dem Pielachtal, aber auch aus dem Traisental. Vor allem das Interesse am Holzriegelbau steigt, es wurden aber auch in letzter Zeit Häuser im Ort in Vollholzbauweise errichtet. Das sei natürlich aufwendiger, da Kanter für Kanter gesetzt werden muss.

Die Holzriegelbauweise, hier ein Gebäude mit Lärchenholz-Verschlag, ist im Kommen.
Firma Wutzl

„Sichtdachstühle sind ebenso im Kommen. Bei diesen gibt es keine Zwischendecke, sondern man sieht eben bis ins Dach oder durch die Sichtfenster ins Freie“, erzählt Wutzl über Bautrends. Das verwendete Holz kommt aus der Region, neben der Fichte wird die Nachfrage an Lärchenholz immer mehr.

Der Junior-Chef führt gemeinsam mit Vater Hubert und der Unterstützung von Großvater Leopold den Betrieb. „Wir haben junge und zuverlässige Mitarbeiter. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir Fachkräfte, diese sind aber schwer zu finden“, bedauert er.