Ein Reitplatz zu Weihnachten

Zum Adventbeginn gibt es für den Antlashof in Hofstetten-Grünau ein Viereck für die Tiertherapie.

Erstellt am 08. Dezember 2021 | 05:04
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8246208_pie49hof_reitplatz_c_hammerschmmid.jpg
Dank neuem Viereck ist die Reitpädagogik perfekt umsetzbar.   
Foto: Roland Hammerschmid

Bewegung mit Pferden wärmt Herz und Körper gleichermaßen. Am Antlashof ist die tiergestützte Betreuung jetzt um ein Stück reicher geworden mit einem Reitplatz im Freien. 40.000 Euro hat er laut Geschäftsführer Roland Hammerschmid gekostet. 5.000 davon wurden von Constantia Teich übernommen.

„Das ist eine Riesensumme“, sagt Hammerschmid. Selten würde der Hof solche Geldmengen gespendet bekommen. Constantia Teich sponserte zum ersten Mal ein Projekt des Antlashofs: „Wir haben uns mehrere Möglichkeiten angeschaut, aber der Reitplatz war das Wichtigste; deshalb hat die Firma hier gefördert.“

Anzeige

Die tiergestützte Betreuung wird am Hof stetig ausgebaut. Vor dem Lockdown startete der Hof Reitpädagogik auch für Externe. Aber das Kleingruppen-Angebot für Kinder wurde derweil eingestellt: „Eigentlich gibt es Ausnahmen für den pädagogischen Bereich, aber wir haben schon so einen extrem hohen Aufwand mit den Maßnahmen“, erklärt dies der Geschäftsführer. Für Gäste und Bewohner geht die tiergestützte Arbeit weiter – jetzt eben auch perfekt im Freien.  Durch die spielerische Begegnung mit dem Pferd wird soziales Lernen und Teamfähigkeit gefördert, außerdem Empathie und Selbstvertrauen gestärkt.

Kontinuität ist für die Gruppe essenziell

Der Lockdown bringt Herausforderungen: „Wir lassen alle regelmäßig testen, wobei wir das zumindest selbst machen können, da wir medizinisches Personal vor Ort haben“, sagt er. Aber das Erstellen der Dienstpläne birgt viel Aufwand, vor allem, wenn Ausfälle dazukommen. Es sei aber wichtig, eine Kontinuität für die 19 zu betreuenden Personen zu bieten. Hammerschmid: „Wir versuchen, eine Linie zu fahren. Innerbetrieblich, dann kommen  die externen Regulatoren dazu.“ Der Hof hält an seiner Weihnachtsfeier fest. Es gibt einen Christbaum, gefeiert wird am 24. Dezember. „Das ist wichtig für die Gruppe“, betont er.