Jugendliche im Einsatz für den Antlashof

Ein neuer Gemeinschaftsraum und die Außenwand für eine Werkstatt entstanden in Hofstetten-Grünau.

Erstellt am 20. Oktober 2021 | 04:17
440_0008_8207930_pie42titel2.jpg
Gestalteten den Aufenthaltsraum: Hannah van Veen, Teresa Zwinz, Maria-Antonia Vargason, Romana Honeder und Vanessa Weisskopf.
Foto: Straubinger

Tausende Jugendliche engagierten sich in der Vorwoche bei der Aktion der Katholischen Jugend in Zusammenarbeit mit der youngCaritas und Hitradio Ö3 „72 Stunden ohne Kompromiss“. Schüler und Schülerinnen der WISO Langenlois packten am Antlashof in Hofstetten-Grünau mit an. Dort finden Menschen mit psychischer Beeinträchtigung Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten.

Ziel war die Gestaltung eines Gemeinschaftsraumes und einer Werkstatt: Aus einer alten Tischlerwerkstätte entstand ein gemütlicher Gemeinschaftsraum. Die Wände wurden neu gespachtelt, frisch gestrichen und mit bunten Formen verziert (siehe Bild) und ein Parkettboden wurde verlegt. Die zweite Gruppe war ebenso fleißig und half dabei Schalungsmauern aufzustellen und zu betonieren. Die Betonmauern stellen die Außenwand für eine neue Werkstatt und ein Lager dar. Auch der Regen konnte den Helfern und Helferinnen nichts anhaben (siehe Titelbild).

Anzeige

„Die Schule hat uns vorgeschlagen mitzumachen und wir waren sofort begeistert“, erinnert sich Christina Haschkovitz. Wo es tatsächlich hingehen sollte, erfuhren sie erst kurz vor dem Start des Projekts. „Wir kommen alle aus dem sozialen Bereich, da interessieren uns solche Projekte natürlich sehr. Wir haben uns alle drauf gefreut, denn die Arbeit mit Menschen ist unseres“, betont Marie-Therese Hoch.

Besonders groß war die Freude auch, als sich Ö3-Moderator Robert Kratky zum Abschluss der Aktion am Antlashof einstellte und der Abschlussjubel in ganz Österreich zu hören war. .