Neues Tenniszentrum für das Pielachtal. Bauarbeiten für Halle mit vier Sandplätzen haben bereits begonnen. Spätestens im Juni soll die Fertigstellung erfolgen.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 03. Februar 2021 (04:30)
Präsentieren den Plan für das neue Tenniszentrum im Pielachtal: Dominik Kotek (Organisator Tennis-Meister-Tour), Geschäftsführer Stephan Teubel, Vizebürgermeister Wolfgang Grünbichler und Gesellschafter Thomas Teubel.
privat

Der Plan von einer Tennishalle in Hofstetten-Grünau war bereits länger in der Pipeline. Schon 2014 gab es erste Vorstöße des Vereins UTC für eine überdachte Trainingsmöglichkeit. „Weil in diesem Bereich jedoch Hochwasserschutzmaßnahmen notwendig wurden, konnte das Projekt nicht umgesetzt werden“, erklärt Stephan Teubel. Nun hat er sich mit Thomas Teubel und Oliver Speck zusammengetan und für das Projekt „Tenniszentrum Pielachtal“ eine GesmbH gegründet.

Nach zwei Jahren Planungszeit fand kürzlich der Spatenstich im Gewerbepark in Kammerhof statt. Hier soll neben dem Tenniszentrum Spreitzer in Ebersdorf eine zweite Tennishalle entstehen. „Das Tenniszentrum Pielachtal mit seinen vier Sandplätzen wird eine der modernsten Tennishallen Österreichs“, freut sich das Team. Die Plätze sind mit neuester Hydrotechnologie ausgestattet und müssen daher nicht mehr zusätzlich befeuchtet werden und es entsteht keine Luftfeuchtigkeit in der Halle.

„Das Tenniszentrum Pielachtal mit seinen vier Sandplätzen wird eine der modernsten Tennishallen Österreichs“

„Diese Technologie wird unter anderem beim WTA-Turnier in Stuttgart verwendet“, informiert Stephan Teubel. LED-Technik wird für die Beleuchtung verwendet und eine sofort wärmende Heiztechnik eingesetzt, die im Sommer auch als Kühlung verwendet werden kann. Zusätzlich wird es einen eigenen Koordinationsraum geben. Besonderheit ist ein neues Schließsystem. „Dadurch kann rund um die Uhr Tennis gespielt werden“, berichtet das Tenniszentrum-Team. Ein Ein-Stunden-Abo für 28 Wochen inklusive Licht kostet zwischen 448 und 784 Euro. Spätestens im Juni sollen die Bauarbeiten abgeschlossen werden.

„Ein erhöhter Mitteltrakt mit Gastronomie zum Zusehen bietet auch Platz für Veranstaltungen“, weiß Geschäftsführer Stephan Teubel. Als Kooperationspartner ist die Tennis-Meister-Tour von Dominik Kotek mit an Board beim neuen Projekt. Turniere und Wintermeisterschaften könnten künftig im Tenniszentrum Pielachtal stattfinden.

Über das neue Projekt in Kammerhof freut sich auch Vizebürgermeister Wolfgang Grünbichler: „Ich bin froh, dass wir so eine Einrichtung in Hofstetten bekommen. Es ist wirklich ein großes Projekt und ich habe großen Respekt vor dem Einsatz der drei Gesellschafter.“

Planbarkeit für Eltern wird leichter

Die Notwendigkeit der neuen Tennishalle erklärt Teubel. „Es war immer schwierig für die Eltern. Man konnte oft nicht sagen, ob das Kindertraining stattfinden kann“, erklärt Teubel sein Anliegen. Durchschnittlich 50 Kinder trainieren derzeit beim Verein in Hofstetten-Grünau. „Es gibt durch Dominic Thiem einen ziemlichen Boom“, betont Teubel. Das Tenniszentrum solle keine Konkurrenz für den UTC darstellen. „Wir wollen dem UTC niemanden abwerben. Es geht nur darum, eine Alternative zu bieten. Ich bin selbst begeisterter UTCler“, betont Teubel. Tennis bleibe ein Freiluftsport.