SJ-Chef aus dem Pielachtal. Herbert Hollaus, Gemeinderat aus Hofstetten-Grünau, wurde einstimmig zum Bezirksvorsitzenden der Sozialistischen Jugend gewählt. Er folgt Corina Jost nach.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 27. Februar 2019 (03:55)
SJ
Neuwahl bei der SJ: Julian Spiegel, Herbert Hollaus, Emilia Gruber, Corinna Jost, Alina Weixlbaum, Fabian Schwaiger (AKS), SP-Regionalgeschäftsführer Harald Ludwig und Melanie Zvonik (SJ NÖ).

Knapp vier Jahre ist Herbert Hollaus (22) im Gemeinderat in Hofstetten-Grünau aktiv. Jetzt wurde er einstimmig zum Bezirksvorsitzenden der Sozialistischen Jugend (SJ) gewählt. Nach vier Jahren folgt er damit Corina Jost nach. Unterstützt wird Hollaus von Stellvertreterin Viktoria Posmosan, Kassier Samuel Ziselsberger, Frauensprecherin Emilia Gruber und Schriftführer Julian Spiegel.

Der Student der Politikwissenschaften legte einen ungewöhnlichen Start in die Politik hin. Erst stieg er 2015 in den Gemeinderat ein und gründete wenig später die SJ-Ortsgruppe. „Die Motivation war einfach etwas zu verändern und in der Kommunalpolitik ist das schnell möglich“, so Hollaus. Kurz nach der Gründung der Ortsgruppe wurde Hollaus auch in den Landesvorstand gewählt.

„Das Interesse für Politik war schon immer da“, betont der neue SJ-Vorsitzende. Die Arbeit in der Bezirksgruppe basiert auf drei Säulen: Strukturförderung, Vernetzung und Organisation von Veranstaltungen. So sollen die Rahmenbedingungen für aktive SJ-Gruppen geschaffen oder neu adaptiert werden. „Uns ist auch die Vernetzung zwischen den Organisationen wichtig“, hebt Hollaus hervor. So steht auch eine gemeinsame Veranstaltung mit den Freiheitskämpfern auf dem Programm.

„Aufbauend auf die gute Arbeit meiner Vorgänger müssen wir vor allem den Jugendlichen zeigen, dass eine bessere, freiere und solidarische Welt nicht nur möglich, sondern notwendig ist“, sagte Hollaus in seiner Antrittsrede und sieht als Hauptaufgabe noch mehr aktive Mitglieder für die mit 208 Mitgliedern österreichweit stärkste Bezirksorganisation zu gewinnen.