Andreas Grubner radelt, was das Zeug hält. Der gebürtige Hofstettener Andreas Grubner transportiert Großes und Kleines durch die Landeshauptstadt. Neuestes Mitglied seiner Flotte ist eine Rikscha zum Mieten.

Von Caroline Böhm. Erstellt am 24. September 2020 (02:36)
Andreas Grubner ist ein ressourcenschonender Transporteur.
Katrin Grubner

Bis zu 80 Kilometer strampelt Andreas Grubner täglich auf seinem Rad. Vor fünf Jahren hat sich der gebürtige Hofstettener als Fahrradkurier in St. Pölten selbstständig gemacht.

Der gelernte Holztechniker entdeckte seine Leidenschaft fürs Radfahren nur durch Zufall. Seine Rockband ließ sich mit dem Bürojob nicht mehr vereinen, von der Musik alleine konnte er nicht leben. Erst die Arbeit als Fahrradkurier brachte zeitliche Flexibilität für Proben und Auftritte. „Die Selbständigkeit ist mir passiert, aber ich habe sie keinen einzigen Tag bereut“, blickt Grubner zurück. Mittlerweile hat sich die Band aufgelöst und das Radeln wurde vom Nebenjob zum Unternehmen.

„Die Selbständigkeit ist mir passiert, aber ich habe sie keinen einzigen Tag bereut“

Langeweile kennt der 30-Jährige seither nicht mehr: „Jeder Tag ist anders.“ Den frühen Morgen nutzt er für Büroarbeiten. Spätestens um acht Uhr schwingt er sich auf seinen Drahtesel und „radelt, was das Zeug hält.“ Gemeinsam verteilen Grubner und seine beiden Mitarbeiterinnen Werbemittel, liefern Supperiör-Speisen oder bringen eine Waschmaschine an ihren neuen Einsatzort. Mittlerweile hat sich auch der klassische Botendienst herumgesprochen: „Originaldokumente oder ein vergessener Schlüssel. Da geht’s um Schnelligkeit und das macht Spaß.“ Grubner sieht sich selbst nicht als Klimaaktivist.

„Der Puls der Zeit spielt uns in die Hände“, erklärt er den Erfolg seines ressourcenschonenden Kurierdienstes. Ihn interessiere das Wirtschaftstreiben, das Tüfteln und Neues entwickeln. Neuestes Mitglied seiner Flotte ist eine Rikscha, die sich inklusive Chauffeur für Feiern buchen lässt. So könnten Brautpaare oder Jubilare aus dem Pielachtal erstmals in den Genuss einer Fahrt kommen.