Rabensteiner bald flott im Netz unterwegs

Erstellt am 22. Januar 2022 | 05:57
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8268616_pie03rab_glaserfaser_c_daniela_matejsch.jpg
Bürgermeister Kurt Wittmann (r.) und Kabelplus-Geschäftsführer Gerhard Haidvogel weisen auf den weiteren Netzausbau in Rabenstein hin.
Foto: Daniela Matejschek
Bis Ende 2022 werden 250 Haushalte und Unternehmen Zugang zu Glasfaser haben - ein Schritt in die technologische Zukunft.
Werbung
Anzeige

Rund 190 Haushalte und Betriebe in Rabenstein haben bereits seit 2021 Zugang zu schnellem Internet mit bis zu 500 Mbit/s und hochauflösendes Fernsehen via Internet. Der Ausbau der Glasfaser erfolgte in einem ersten Bauabschnitt im Ortsteil rund um die Bahnhofstraße im Bereich Eichbergweg, Sonnengasse, Mond und Sternengasse, am Kaiserpark und der Dorf-Au Straße.

„Wichtiger Baustein für eine hohe Lebensqualität“

Ein zweiter Bauabschnitt ist ab April 2022 weiter in der Dorf-Au-Straße, am Angerweg und am Schlossberg geplant. Insgesamt werden bis Ende 2022 somit 250 Haushalte und Unternehmen Zugang zu „Fiber To The Home“ (FTTH), Glasfaser bis in die Wohnung bzw. bis ins Haus haben. Ein weiterer Ausbau des Breitbandnetzes erfolgt je nach Nachfrage der Bevölkerung in Abstimmung mit der Gemeinde.

„Unsere Kunden nutzen in Zeiten von Homeoffice vermehrt multimediale Dienste wie Video- und Audiostreaming, Internet-Downloads und Online-TV-Theken. Ein leistungsstarkes Glasfasernetz ist daher ein wichtiger Baustein für eine hohe Lebensqualität“, betont Gerhard Haidvogel, Geschäftsführer von Kabelplus. Nun seien auch die Rabensteiner im Glasfasernetz schnell digital unterwegs.

Bürgermeister Kurt Wittmann betont indes die Möglichkeiten, die sich daraus für die Gemeinden ergeben: „Rabenstein macht mit dem Breitbandausbau einen weiteren Schritt in die technologische Zukunft. Leistungsfähige Telekommunikations- und Infrastrukturen gehören untrennbar zu einer erfolgreichen Wachstumsregion.“ Ein schnelles und gut funktionierendes Internet ist ihm daher ein großes Anliegen.

Werbung