Julia Kollermann; „Bin froh, helfen zu können“. Die frühere Dirndlkönigin aus Kirchberg an der Pielach stellt sich in den Dienst der guten Sache und beliefert in Corona-Zeiten sechs Haushalte.

Von Gerhard Hackner. Erstellt am 02. April 2020 (04:27)
Julia Kollermann und insgesamt zwanzig freiwillige Helfer stellen sich derzeit ehrenamtlich für den Einkaufsdienst für ältere Mitbürger in der Gemeinde zur Verfügung.
Hackner

Auch Julia Kollermann, beruflich als Kindergartenpädagogin tätig und frühere Dirndlkönigin im Pielachtal, stellt sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich für den Einkaufs- und Besorgungsdienst in Kirchberg zur Verfügung. So wie 19 weitere Personen in der Gemeinde.

„Ich bin bei mehreren Organisationen und Vereinen tätig, wie Rotes Kreuz, Blasmusik, Landjugend und beim Theater der Landjugend. Da die Aufführungen abgesagt sind und Vereinsaktivitäten ruhen, helfe ich über das Rote Kreuz nun beim Einkaufsdienst mit.“ Sechs Haushalte beliefert Julia Kollermann aktuell mit Einkäufen, Besorgungen aus der Apotheke und dergleichen – Nachbarn und ältere Mitbürger.

„Gemeinsam werden wir das schaffen“

„Die Bestellungen nehme ich telefonisch auf. Die Besorgung liefere ich dann vor der Haustüre ab. Ohne Kontakt zueinander. Die Bezahlung erfolgt mittels Kuvert oder bargeldlos“, erzählt Julia Kollermann.

Als ehrenamtliche Helferin trägt sie Handschuhe und hat ständig ein Desinfektionsmittel im Auto griffbereit. „Zuhause im Keller habe ich meine Umzieh-Schleuse. Die Besorgungen mache ich mit dem Rotkreuz-Gewand. Das kann man auch bei 60 Grad waschen“, sagt die engagierte Lieferantin. Sehr froh seien die Kirchbergerinnen und Kirchberger über die Unterstützung in Zeiten der Ausgangsbeschränkung, insbesondere für Risikogruppen. „Und wenn es einmal ein gewünschtes Lieblingsprodukt nicht gibt, ist das auch kein Problem“, weiß Kollermann, die sich freut, dass sie helfen kann: „Denn gemeinsam schaffen wir das.“