Auszeichnung für Otto-Kandler-Haus am Hohenstein. Die Schutzhütte des Alpenvereins am Hohenstein trägt zum dritten Mal den Titel Bergerlebnishütte. Hier werden Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Regionalität gelebt.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 24. Oktober 2020 (03:34)
Von 31. Mai bis Ende Oktober dauert die Saison am Otto-Kandler-aus. Heuer ist der letzte Bewirtschaftungstag am 26. Oktober.
Norbert Lang

Bergerlebnishütte: Diesen Titel darf das Otto-Kandler-Haus wieder führen – schon zum dritten Mal.

Doch was macht einen Besuch der auf 1.195 Meter Seehöhe am Hohenstein gelegenen Hütte zum Erlebnis? „In erster Linie ist es der Rundum-Ausblick auf die Türnitzer Alpen. Dieser reicht zum Muckenkogel, Türnitzer Höger, Ötscher, aber auch viel weiter bis ins Höllental, zum Schneeberg, Dürren-stein; an klaren Tagen sogar bis zum Dachstein und ins Tote Gebirge“, weiß Norbert Lang, Vize-Vorsitzender des Alpenvereins St. Pölten. Die Organisation betreibt diese Hütte. Seit 2013 nimmt der Verein an der Kampagne des Landes und der NÖ Werbung zur Qualitätssteigerung auf Schutzhütten teil.

„Kriterien sind Nachhaltigkeit, touristisches Angebot, Umweltverträglichkeit und Verwendung regionstypischer Produkte“, führt Lang aus. Das wird am Otto-Kandler-Haus umgesetzt, sodass es erneut prämiert wurde. So gibt es auf der Hütte Dirndlsaft aus dem Pielachtal, Apfelsaft, Wein und Traubensaft Traisental, manchmal Wild aus der Region. „Das Otto-Kandler-Haus ist eine originäre Schutzhütte alter Prägung“, erklärt Lang, also ursprünglich ohne Strom und Wasser. Bereits 1987 lief hier ein Versuchsprojekt der damaligen NEWAG, 2016 wurde diese Photovoltaikanlage erweitert. Außerdem gibt es auf der Hütte eine Biotoilette, die Abwasserentsorgung erfolgt durch eine Fachfirma ins Tal. Schon 2007 erhielt das Otto-Kandler-Haus das Umweltgütesiegel des Alpenvereins; bereits damals versuchte man, die Hütte nach den Kriterien der Nachhaltigkeit und Regionalität zu bewirtschaften. Die Hütte hat heuer nur noch bis zum 26. Oktober geöffnet. Der Aufstieg ist von Kirchberg, der Soiß, Tradigist, Schrambach, Lehenrotte und Türnitz möglich.