Peter Gruber: Aktiv von Kopf bis Fuß. Der pensionierte Straßenmeister schnitzt und sportelt täglich. Nach dem Kopfstand in der Früh geht es für den gebürtigen St. Aegyder in die Werkstatt. Hier entstehen seit Jahrzehnten Kunstwerke.

Von Marlene Groihofer. Erstellt am 21. Februar 2020 (02:21)
Peter Gruber vor seinem Holz-Lager im Schuppen.
Groihofer

Seinen 87. Geburtstag wird Peter Gruber im kommenden Mai feiern. Und ist im fortgeschrittenen Alter aktiver als so mancher Jungspund: Jeden Tag um 5.30 Uhr steht er Kopf: „Außer an Sonn- und Feiertagen, da will ich Ruhe haben“, lacht der Pensionist. Tatsächlich schafft er nach wie vor einen freistehenden Kopfstand – und hält ihn 49 Atemzüge lang.

Von Brandmalerei über Vergoldungen, vom Drechseln bis zur Kerbschnitzerei: Peter Gruber steht täglich in der Werkstatt.
Groihofer

„Das dient der Körperertüchtigung.“ Auch zieht es ihn täglich für eine Stunde an die frische Luft. Ganze 17 Mal ist Peter Gruber den Pielachtal-Rundwanderweg marschiert. Fünf Tourenbücher zeugen von seinen Bergabenteuern: Kilimandscharo, Mont Blanc, auch den Mount Everest hat er bis zum Basislager und noch ein bisschen weiter erklommen.

„Außer an Sonn- und Feiertagen, da will ich Ruhe haben“

„Diese Leidenschaft muss angeboren sein“, kommentiert der Kirchberger sein Hobby. Geboren worden ist der 86-Jährige in St. Aegyd am Neuwalde, lernte dort Zimmermeister und zog später mit seiner Frau Ermina nach Kirchberg. Etwa dreißig Jahre lang war er im Bezirk St. Pölten Land als Straßenmeister tätig. Und wurde aufgrund seiner Tätigkeit mit einem Spitznamen bedacht: „Kardinal-Straßenmeister“ nennt man ihn im Ort. Denn als Kirchberg eine neue Straßenmeisterei erhielt, wurde diese von Kardinal König persönlich gesegnet. „Das war etwas Besonderes“, sagt Peter Gruber.

Um 7 Uhr morgens geht es in die Werkstatt

Die Arbeit mit Holz hat der gelernte Zimmermeister nie aufgegeben: Ab 7 Uhr morgens ist er in seiner hauseigenen Werkstatt anzutreffen.

Von der Stiege über Tisch und Bänke bis zu Zeitungsständern, Schalen und Kerzenständern stammt bei ihm zu Hause alles aus eigener Herstellung. „Ich mag jede Art von Holz“, sagt Peter Gruber. Auch Ketten, Bilderrahmen oder Untersetzer produziert er. Immer wieder verschenkt der zweifache Vater und vierfache Großvater seine Schätze dann an Familie, Freunde und Bekannte.