Sturm knickte Bäume: Feuerwehreinsätze im Pielachtal. Äste lagen auf Straßen. Rettungsauto konnte nicht mehr weiter.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 13. Juli 2020 (08:05)

Einsatz für die Freiwilligen Feuerwehren Kirchberg und Tradigist Freitagnacht: Ein kurzer Sturm mit heftigen Böen fegte übers Pielachtal.

Die Kirchberger Florianis mussten eine umgestürzte Esche von der Fahrbahn beseitigen; ein Rotkreuz-Fahrzeug steckte dadurch fest. Gegen 23.30 Uhr gab es einen weiteren halbstündigen Einsatz in der Andreassiedlung. Auch hier musste ein Sturmschaden entfernt werden.

Die Nachbarfeuerwehr Tradigist  wurde am selben Tag gegen 21.12 Uhr von der Bezirksalarmzentrale zu einem Sturmschaden alarmiert. Ein Baum sei beim Bahnübergang auf die Straße gestürzt. Bei der Ankunft am besagten Einsatzort konnte jedoch kein umgefallener Baum aufgefunden werden.

"Aus diesem Grund wurden auch die umliegenden Bahnübergänge in der Nähe angefahren, jedoch auch dort konnte kein umgestürzter Baum entdeckt werden", heißt es seitens der Feuerwehr-Mannschaft. Diese rückte nach einer halben Stunde wieder ins Feuerwehrhaus ein.