Gut Ding braucht Weile. Nadja Straubinger über der Kampf gegen das Wasser.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 27. November 2018 (03:22)

Wetterwarnung: Eine Starkregenzelle nähert sich. Bei solchen Meldungen wird vielen Pielachtalern Angst und Bang. Zu frisch sind die Erinnerungen an das letzte fatale Starkregenereignis in der Region.

Seither ist viel passiert und vieles wird passieren. Erste Maßnahmen wurden gesetzt. Der Pielach-Wasserverband wandte sich an die Universität für Bodenkultur in Wien, diese untersucht in einem Projekt die Hangwassersituation in den Mitgliedsgemeinden. Zwischenergebnisse wurden in der Vorwoche präsentiert und mögliche Maßnahmen in Arbeitsgruppen diskutiert.

Wieder zeigte sich geballtes Engagement für die Sache. Um Lösungen für die flutgeplagten Bürger zu finden, arbeiteten Gemeindevertreter, Experten und Vertreter zuständiger Landesabteilungen zusammen. Bis April sollen Ergebnisse vorliegen. Das mag manchen zu langsam gehen, aber gut Ding braucht eben Weile, besonders wenn die Lösungen nachhaltig und effizient sein sollen.