Der Wolf ist weiter gezogen. Über eine nicht alltägliche Tiersichtung.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 29. Juli 2020 (03:21)

Es machte schnell im Pielachtal die Runde: Ein Wolf war in den Wäldern von Schwarzenbach unterwegs. Mitten auf der Wiese hatte eine Jägerin das Tier erspäht. Dass ihre Sichtung kein Jägerlatein ist, beweisen ihre Fotos.

Auch andere wollen das Raubtier an besagtem Vormittag erblickt haben. Risse von Wild- und Weidetieren wurden bislang nicht entdeckt. Der Wolf scheint weitergezogen sein. Auch im Wienerwald wurden Fotos gemacht, die ebenso wie in Schwarzenbach auf einen umherziehenden Wolf hinweisen. Muss man sich jetzt fürchten, wenn man einen Spaziergang macht oder Pilzesuchen geht? Mitnichten. Der gesunde Wolf, der sich nicht bedroht fühlt, wird keine Gefahr für den Menschen darstellen. Sehr wohl aber für Weidetiere wie Schafe. Und das darf man keinesfalls außer Acht lassen. Darum ist es wichtig, dass es aufmerksame Heger und Hegerinnen gibt und dass die Politik finanzielle Unterstützung für Herdenschutzmaßnahmen bereitstellt.