Ein Goodie für die Bürger. Über das Ende der Badesaison.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 10. September 2019 (04:48)

Grauer Himmel, Regen und frische Temperaturen – es scheint, als wäre der Sommer vorbei. Im Pielachtal haben die Freibäder ihre Pforten geschlossen, die Hartgesottenen können aber noch in den Seen der Region ihre Runden ziehen.

Die Gemeinden ziehen positive Bilanz oder sehen zumindest keine Verschlechterung zum Rekordsommer im Vorjahr: mehr oder gleich viele Badetage und mehr Besucher. Das Kirchberger und das Rabensteiner Bad verzeichnen viele Eintritte mit NÖ Card, und auch mehr Kleinkinder kommen mit. Zahlreiche Auswärtige besuchen die Bäder im Tal, denn viele Pielachtaler haben ihre eigenen Pools, die sie jederzeit nutzen können.

Trotz dieses einige Jahre anhaltenden Trends Richtung eigener Badegelegenheit ist es wichtig, die Freibäder in den Gemeinden zu erhalten. Dass man damit keinen Gewinn machen kann, ist jedem klar, aber schöne Bäder sind ein weiteres Goodie für die Bürger und schaffen in den Gemeinden noch mehr Lebensqualität.