Im Wettkampf sind alle gleich. Über besondere Sportler, die keine Angst haben müssen.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 25. Februar 2020 (03:02)

„Keine Angst vor der Angst – eine Spurensuche nach Sinn und Unsinn, der Angst zu viel Raum im Leben geben.“ Mit diesem Thema zog Kriminalpsychologe Thomas Müller die Zuhörer in Ober-Grafendorf in seinen Bann.

Gerade jene, für die er den Vortrag hielt, sind immer wieder mit Angst konfrontiert, obwohl sie – trotz aller Einschränkungen– Höchstleistungen erbringen: die Special-Olympics- Teilnehmer. Bei ihnen überwiegt aber nicht Angst vor dem Versagen oder Unfallrisiko. „Es sind Berührungsängste, weil sie eben anders sind“, weiß Gerhard Lusskandl.

Der Ober-Grafendorfer Polizist hat zu diesem Benefizabend für Menschen mit besonderen Bedürfnissen geladen. Sport lässt sie vieles vergessen. Distanz ist im Siegestaumel kein Thema mehr. Innige Umarmungen ganz „normal“. Mit Exekutivkollegen macht er auf diese Sportler aufmerksam – mit einer klaren Botschaft: Dass Anderssein nicht beängstigend, sondern manchmal nur berührend ist.