Jeder Helfer ist wertvoll. Über die Notfallstützpunkte im Pielachtal.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 14. April 2021 (03:30)

Sie eilen zur Hilfe, wenn es brennt. Sie eilen zur Hilfe bei Notfällen in den Bergen. Und sie eilen zur Hilfe bei Unfällen und medizinischen Notfällen. Die Freiwilligen haben besonders im Pielachtal einen sehr hohen Stellenwert.

Die engagierten Helfer im Pielachtal haben zudem dafür gesorgt, dass die ASBÖ-Dienststellen in Frankenfels und Rabenstein jetzt eine Aufwertung erfahren und zu RTW-C-Stützpunkten werden. Der Großraum-Einsatzwagen ist bestens für Notfälle ausgerüstet und beim Team an Bord ist mindestens ein Notfallsanitäter. Das heißt, den Pielachtalern ist durch die kürzere Anfahrt eine noch bessere Versorgung garantiert. Bis 2030 ist Zeit für die Umsetzung. Bis dahin heißt es Mitarbeiter schulen. Einerseits braucht es den C-Schein oder den Rettungsführerschein, andererseits die Notfallkompetenzen. „Normale“ Rettungssanitäter gehören damit aber nicht zum alten Eisen, auch sie werden gebraucht, denn jeder Retter ist wertvoll.