Mehr Akzeptanz für die Natur. Über Biber als Teil der Natur.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 23. September 2020 (03:34)

Der Biber. Er baut Dämme, staut dadurch Gewässer. Er bringt dadurch mitunter umliegende Siedlungen in Gefahr, wenn als Folge Bäche über die Ufer treten. Auswirkungen, durch die sich der Nager bei Betroffenen keine Freunde macht.

Dass das Wildtier nicht (nur) als Schädling gesehen werden soll, dafür macht sich Gastronom Johann Weiß stark. Tierfreunde, aber auch Biber-Skeptiker, haben ab sofort bei seinem Steinschalerhof die Möglichkeit, auf eigens geschaffenen Bibersteigen zu wandeln und sich über das Leben der Biber zu informieren. Naturfreund Weiß‘ Ziel ist es, zu zeigen, dass der Biber auf seinem Areal seit Jahren baut, aber bislang keinerlei Schaden angerichtet hat. Wasser kann trotz der Dämme durchfließen. Dies zeigt: Nicht jeder Biber ist automatisch Verursacher einer Hochwassergefahr, aber er ist Teil des Öko-Kreislaufs. Wenn man sich mit diesen Wildtieren arrangiert, ihr Treiben aber im Blick behält, wird mitunter manch angeordnete Biber-Tötung hinfällig.