Ostern einmal ganz anders. Über den Einfluss der Coronakrise auf das Fest.

Von Marlene Groihofer. Erstellt am 08. April 2020 (04:01)

Es ist ein ungewöhnliches Osterfest, das in den kommenden Tagen vor der Tür steht. Ein in dieser Form noch nie dagewesenes. Neuland, auch im Pielachtal.

„Abstand halten“ schwebt über den Feierlichkeiten, zu Hause bleiben, niemanden treffen. Große Familienessen werden in diesem Jahr wohl vielerorts ausbleiben, für manche auch die Ostereiersuche mit den Enkelkindern. Die Kirchberger Weltrekord-Ostereiermalerin Helga Schmid verschob ihre Ausstellung auf das kommende Jahr.

Aber: Gefeiert wird das Osterfest trotzdem. Unter Sicherheitsmaßnahmen und gerne auch virtuell. Pfarrer Emeka Emeakaroha und Priester Martin Hochedlinger übertragen die Heilige Messe via Livestream. Und sie werden in Ober-Grafendorf und Kirchberg eine Osterprozession durchführen. „Es wäre schön, wenn die Fenster entlang des Weges österlich geschmückt sind“, so Martin Hochedlinger. Dabei gilt: zu Hause bleiben. An den Prozessionen teilnehmen soll nämlich bitte niemand. Außergewöhnliche Zeiten, außergewöhnliche Maßnahmen.