Neue Häuser für die Feuerwehren. Über eine Investition in die Infrastruktur.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 13. August 2019 (03:04)

Egal ob es brennt, der Keller unter Wasser steht oder ein Unfallopfer im Wagen eingeklemmt ist – die Freiwilligen Feuerwehren aus dem Pielachtal sind zur Stelle, wenn sie gebraucht werden. Und obwohl sie sich freiwillig in den Dienst der Bevölkerung stellen, geloben sie, „wenn nötig, das eigene Leben einzusetzen, um den Mitmenschen zu helfen“. Da ist es nur selbstverständlich, wenn die Gemeinden darauf achten, dass den Feuerwehren auch eine adäquate Unterkunft zur Verfügung steht. Hofstetten-Grünau investierte dafür in den letzten Jahren rund 1,8 Millionen Euro. Jetzt ist die Feuerwehr Frankenfels an der Reihe. Noch heuer wird das alte Gebäude geschleift, ein neues entsteht am gleichen Standort um rund 1,4 Millionen Euro.

Auf eine Reduktion hofft die Gemeinde durch die fleißige Mitarbeit bei den Arbeiten durch die Feuerwehrmitglieder. Aber auch die Bevölkerung ist gefragt, ihre Wehr zu unterstützen. Das ist die Gelegenheit etwas zurückzugeben.