Erstellt am 06. März 2018, 05:09

von Lisa Röhrer

Schritte gegen die Landflucht. Lisa Röhrer über Wohnbauprojekte in Ober-Grafendorf.

Die Jugend zieht es in die Stadt. Für ihre Ausbildung, aber auch aufgrund der vielen Freizeitmöglichkeiten, verlassen junge Menschen nicht selten ihre ländlichen Heimatgemeinden, um in der Stadt ihre Zelte aufzuschlagen. Unbekannt ist dieses Problem auch den Pielachtalern nicht: Dass es junge Menschen verstärkt nach Wien oder
St. Pölten verschlägt, sorgt vielerorts für Beunruhigung und Klagen.

Verwunderlich ist es nicht. Auf den ersten Blick lockt das urbane Leben mit vielen Vorteilen. Gerade deswegen braucht es in den Land-Gemeinden gezielte Maßnahmen, um die Jungen in ihrer Heimat zu halten.

Die Pielachtaler haben das erkannt. Bei der Jugendstudie werden die Bedürfnisse der 10- bis 24-Jährigen bereits unter die Lupe genommen. Einen zweiten wichtigen Schritt setzt nun Ober-Grafendorf. Dort wurden gerade erst die Schlüssel zu 35 neuen Wohnungen übergeben, schon sind neue in Planung. Die Grundvoraussetzung, um Jugendliche im Pielachtal zu halten, ist damit erfüllt: Moderner und alltagstauglicher Wohnraum ist vorhanden. Der Landflucht wird damit aktiv entgegengewirkt.