Umstieg lohnt sich für alle. Nadja Straubinger über Milchfett statt Palmöl.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 29. August 2017 (05:15)

Seit vielen Jahren ist Palmöl in aller Munde und das im wahrsten Sinne des Wortes: Denn in vielen Produkten, die wir täglich auch im Pielachtal verwenden, ist es enthalten. Der Vorteil gegenüber anderen Ölen: Es ist besonders preiswert. Größter Nachteil: Ölpalmen gedeihen im tropischen Klima. Der Regenwald, der Lebensraum für viele seltene Tiere und Pflanzen bietet, wird dafür abgeholzt.

Palmöl ist aber nicht alternativlos. Das zeigte auch die Sitzung der Milchgenossenschaft in Kirchberg. Dort berichtete Geschäftsführer Leopold Gruber-Doberer über eine steigende Nachfrage beim Milchfett. Immer mehr Produzenten stellen ihre Produktion um, statt Palmöl wird wieder Milchfett verwendet. Dieses Umdenken wirkt sich auch auf den Milchpreis aus. Er stabilisiert sich, was die Pielachtaler Bauern aufatmen lässt.

Vom Umstieg profitieren damit alle: Die Kunden, weil sie ein gesünderes Produkt aus der Region haben, die Bauern, weil sie neue Absatzmöglichkeiten haben, und das Pielachtal, weil die Milchwirtschaft dadurch Zukunft hat.