Visionär in die Zukunft. Über einen Schatz aus der Geschichte.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 20. August 2019 (03:51)

Für einige mag es nicht wichtiger sein, als ein Sack Reis, der irgendwo in China umfällt, für andere jedoch sind es gerade solche Entdeckungen, die eine besondere Neugierde entfachen. Seit vielen Jahren war der 15. Band der Handschriftenreihe des Ober-Grafendorfer Pfarrers Aquilin Joseph Hacker verschollen. Durch einen Zufall ist das Buch nun in der Nationalbibliothek aufgetaucht, zwischen den Ankäufen aus 1926. Wie es dort hingekommen ist, wissen die Historiker nicht. Nichtsdestotrotz ist die Freude über den Sensationsfund groß.

Jetzt geht es daran, auch dieses Buch aufzuarbeiten, das die künstlerische Seite von Hacker zeigt. Porträts, Wappen und Naturstudien in unglaublicher Farbenpracht sind darin zu sehen. Ein Buch, gespickt mit Wissen und Visionen aus dem 18. Jahrhundert, sogar eine Skyline aus Hochhäusern konnte sich Hacker vorstellen. Genau dieser Weitblick aus der Geschichte muss erhalten bleiben: Vieles, das heute unvorstellbar scheint, kann in Zukunft wahr werden.