Alter Mostkeller als Stopp für durstige Wanderer in Weinburg

Erstellt am 19. Mai 2022 | 05:34
Lesezeit: 2 Min
Ein alter Mostkeller am Luberg hält jetzt Erfrischungen in Selbstbedienung bereit.
Werbung

Einkehrmöglichkeiten am Pielachtaler Rundwanderweg gibt es eigentlich genug – aber genau am Luberg an der Grenze zum Traisental mussten die Wanderer bisher darben. Gut, dass die Familie Schneier jetzt ihr Kellerstöckl renoviert hat und Getränke in Selbstbedienung anbietet.

Direkt am Rundwanderweg können sich Durstige jetzt tagsüber im Mostkeller an Säften, Most und Wasser erfreuen.

„Wir hatten jetzt eine sehr schöne Eröffnung. Es war ein ständiges Kommen und Gehen. Hoffentlich wird das Angebot auch sonst so gut angenommen“, meint Rosa Schneier. Drinnen lässt es sich genauso gemütlich zusammensitzen wie draußen. Außerdem prägen noch die alten Mostfässer und die alte Mostpresse das Ambiente.

Die Selbstbedienung basiert auf Vertrauen: Die Wanderer nehmen sich die Getränke aus dem Kühlschrank und werfen daneben das Geld ein. Da die Familie gleich daneben wohnt, wird der Kühlschank wohl nie lange leer bleiben. „Wir nutzen den Keller ja selber auch. Und es ist so eine schöne Aussicht: Man sieht übers ganze Pielachtal, zur Ruine Hohenegg, nach St. Pölten. Da haben wir uns gedacht, es wäre doch schön, wenn das mehr Leute genießen könnten.“

Werbung