Pielachtaler Schreiberlinge: Autoren trafen sich zum 200. Mal

Zu 200. Mal trafen einander Autoren unter dem Titel „Pielachtaler Schreiberlinge“. 2022 planen sie eine offene Lesebühne.

Erstellt am 22. Oktober 2021 | 03:54
440_0008_8211972_pie42schreiberlinger_c_straubinger.jpg
Die Pielachtaler Schreiberlinge: Katharina Tröstl, Herta Koroschetz, Maria Gansch, Wilhelm Maria Lipp, Margit Lashofer, Michaela Lipp und Monika Gruber.
Foto: Straubinger

Mit der Schreibwerkstatt „Kreatives Schreiben“ begann im Frühjahr 2006 die Geschichte der „Pielachtaler Schreiberlinge“. Wenig später fand das erste Treffen von Sonja Asch, Monika Gruber, Christine Scheuchl, Friedrich Wittmann und Christian Steinböck statt - damit war der Grundstein gelegt. Bei den vierzehntägigen Treffen stießen immer wieder neue Schreiberlinge hinzu, wie etwa Wilhelm Maria Lipp und Maria Gansch.

„Es hat sich rasch ein Gruppenbewusstsein entwickelt“, erinnert Lipp. Gemeinsam planten die Pielachtaler Schreiberlinge Lesungen und Schreibworkshops. Bei den Treffen, mittlerweile sind es 200, bearbeiteten sie in Schreibimpulsen unterschiedliche Themen. „So konnten wir bei Lesungen zu gleichen Themen unterschiedliche Zugänge zeigen“, erklärt Lipp. Im Laufe der Zeit entstanden so viele Texte. „Als 2015 die NÖ Landesausstellung im Dirndltal durchgeführt wurde, planten wir erst eine Reihe von Lesungen, entstanden ist daraus unser erstes Buch ,Bei uns im Dirndltal‘“, so Lipp. Im Jahr darauf folgte „Weihnachten bei uns“.

Mittlerweile finden die Treffen etwa einmal im Monat statt und auch die Teilnehmer veränderten sich. Einige hörten auf, andere wie Michaela Lipp, Herta Koroschetz, Margit Lashofer und Katharina Tröstl kamen dazu. Neben den bewährten Treffen soll es ab 2022 auch etwas Neues geben.

Start für die „Offene Lesebühne Pielachtal“

„Wir sind noch lange nicht still, haben Ideen und genießen die Energie beim gemeinsamen Schreiben“, schwärmt Lipp. Für kommendes Jahr ist der Start für die „Offene Lesebühne Pielachtal“ geplant. Vier Mal im Jahr soll diese pro Jahr stattfinden. Im ersten Teil der Veranstaltung werden Autoren der Pielachtaler Schreiberlinge ihre Texte vorlesen, nach einer Pause sind dann alle anwesenden Autoren dazu eingeladen. „Wir möchten damit allen Schreiberlingen die Möglichkeit geben, sich im Pielachtal zu präsentieren“, erklärt Lipp.