Die Dirndl im Fokus der Familie Fuxsteiner. Melanie und Josef Fuxsteiner schufen auf ihrem Hof erfolgreich die erste Dirndlmanufaktur und Destillerie im Pielachtal.

Von Gerhard Hackner. Erstellt am 08. Februar 2020 (03:55)
Josef und Melanie Fuxsteiner (3. u. 4. v. l.), im Bild mit ihren Söhnen Benjamin (rechts) und Samuel (2. v. l.) haben auch schon die Genusskrone Niederösterreich erhalten. Mit ihnen freut sich Bürgermeister Anton Gonaus (links). Infos: fuxsteiner.at
Hackner

Vom kleinen Bergbauernhof auf rund 600 Metern Seehöhe hat sich der Betrieb von Josef und Melanie Fuxsteiner zur ersten Dirndlmanufaktur und Destillerie im Herzen des Dirndltales mit fast 300 Quadratmetern an Produktions-, Abfüllungs-, Verkostungs- und Verkaufsflächen entwickelt.

Der Bauernhof „Eibenberg“ in steiler Lage ist seit dem Jahr 1836 im Familienbesitz. In gut fünfzehn Jahren war die Dirndlmanufaktur und Destillerie zur heutigen Größe ausgebaut worden - heute ist sie ein begehrtes Ausflugsziel im Pielachtal, wo man alles über den Dirndlstrauch erfährt und die wertvollen Dirndlprodukte verkosten kann. Die erstamtierende Dirndlkönigin im Pielachtal und ausgebildete Edelbrand-Sommeliere Melanie Fuxsteiner sowie ihr Gatte Josef, Imkermeister und Edelbrandspezialist, konnten im Vorjahr viele Besucher sowie achtzig Gästegruppen begrüßen. Die Söhne Benjamin und Samuel arbeiten zusammen mit weiteren Kräften im Betrieb mit. Heimische und internationale Auszeichnungen bestätigen die Qualität der vielfältigen Edelbrand-, Likör- und Dirndlprodukte der Familie Fuxsteiner – vom Original Pielachtaler Dirndlbrand und –likör über den Dirndl-Brandy bis hin zu Senf, Essig, Sirup, Marmeladen, Fruchtriegel, Schokolade und Honig mit Dirndlfrüchten.

„Mit dem Moped bis ins Mariazellerland“

Zusätzlich zu vielen eigenen Wildsträuchern beliefern 30 Vertragsbauern aus der Region die Fuxsteiners mit Dirndln. Pro Ernte werden an die 25 bis 30 Tonnen im Jahr verarbeitet. Für Vorräte gibt es eine Kühlanlage.

Shootings für Marketing- und Produktfotos sind am Eibenberg-Hof keine Seltenheit, das mediale Interesse ist groß. Mit dem Aufbau der Direktvermarktung am Bergbauernhof hatten schon die Senior-Chefs Rosa und Josef Fuxsteiner begonnen, wie der Senior-Landwirt berichtet: „Ich lieferte Obst und Schnäpse mit dem Buckelkorb am Rücken per Moped bis in das Mariazellerland aus“.

Bürgermeister Anton Gonaus nennt die Fuxsteiners ein Vorbild: „Sie haben die Dirndltal-Idee von Beginn an mitgetragen. Die Familie hat Pioniergeist und Mut zum Risiko bewiesen.“