Majestätische Fahrt mit der Himmelstreppe. In vornehmer Begleitung reisten Verkehrslandesrat Karl Wilfing und NÖVOG Geschäftsführer Gerhard Stindl am Montag von Laubenbachmühle nach Mariazell.

Erstellt am 01. Oktober 2014 (11:19)
NOEN, NÖVOG / Bollwein
Auf großer Fahrt mit zahlreichen Hoheiten. Verkehrslandesrat Karl Wilfing, NÖVOG Geschäftsführer Gerhard Stindl zeigen sich sichtlich stolz. V.l.n.r. Dirndlkönigin Kathrin Patschaider, Dirndlprinzessin Jacqueline Kendler, Niederösterreichische Milchkönigin Silvia Pabisch und Rapsblütenkönigin Rebecca Gutkas (1. Reihe), Niederösterreichische Karpfenkönigin Eveline Karner, Milchprinzessin Birgit Winkler, Mostprinzessin Jenny Kirisits und Mostprinzessin Barbara Leichtfried (2. Reihe), Mohnprinzessin Katin Allinger, Vize-Mostkönigin Romana Haas, Mostkönigin Petra Steinauer und Mostprinzessin Elisabeth Berger (3. Reihe) Verkehrslandesrat Karl Wilfing, Ex-Dirndlkönigin Julia Kollermann und NÖVOG Geschäftsführer Gerhard Stindl (hinten Mitte).
Zehn niederösterreichische Königinnen und Prinzessinnen genossen eine majestätische Fahrt mit der Mariazellerbahn, einer der beliebtesten und modernsten Bahnen Niederösterreichs: „Es war sehr schön, es hat uns sehr gefreut!“

Die goldene Himmelstreppe strahlte mit den Krönchen der Königinnen und Prinzessinnen um die Wette, als diese in Laubenbachmühle die neuen, bequemen Garnituren der Himmelstreppe bestiegen. „Ich freue mich, dass wir heute unsere Himmelstreppe ganz besonderen Gästen zeigen können: den Königinnen und Prinzessinnen unseres Landes. Hier trifft die Moderne der Mariazellerbahn auf Tradition“, erklärt Verkehrslandesrat Karl Wilfing.

Darüber hinaus zeige sich, so Wilfing, dass sich die Investitionen in die traditionsreiche Bahn auszahlen. „Die jährliche Wertschöpfung beträgt rund 2,6 Millionen Euro – damit ist unsere Mariazellerbahn auch Tourismus- und Arbeitsplatzmotor in der Region“, betont der Landesrat.

Moderne Himmelstreppe trifft lange Tradition

Doch trotz aller Neuerungen und Ausbauten kommen auch die Fans der historischen Garnituren nicht zu kurz. NÖVOG Geschäftsführer Gerhard Stindl: „Die Tradition und Kultur der Mariazellerbahn wird weiterhin gefördert. So wird der ‚Ötscherbär‘ an Wochenenden entweder von der berühmten Dampflokomotive Mh.6 oder der alten Elektrolokomotive 1099 gezogen und erfreut sich vor allem bei Kindern und Eisenbahnfreundinnen und -freunden als wichtiger Teil des Angebots großer Beliebtheit.“

NOEN, NÖVOG / Bollwein
x
NÖVOG Geschäftsführer Gerhard Stindl, Verkehrslandesrat Karl Wilfing, Vize-Mostkönigin Romana Haas (links) und Milchkönigin Silvia Pabisch (rechts) genießen den Ausblick aus den Garnituren der Himmelstreppe in vollen Zügen. Foto: NÖVOG / Bollwein

„Hier trifft die Tradition der Mariazellerbahn auf unser modernes, mit dem Holzbaupreis ausgezeichnetes Betriebszentrum, das auch Teil der Landesausstellung im nächsten Jahr sein wird“, erklärt NÖVOG Geschäftsführer Gerhard Stindl. Überhaupt wird die Bahn als Ader des Pielachtals im Zentrum der Ausstellung „ÖTSCHER:REICH“ stehen und die einzelnen Ausstellungsorte verbinden.

Das kann Dirndlkönigin Kathrin Patscheider als einheimische Hoheit nur bestätigen. Für sie  stand die Fahrt am Beginn ihrer zweijährigen Amtsperiode, in der sie das Pielachtal und damit auch die Mariazellerbahn würdig vertritt: „Die Bahn ist nicht nur für den Tourismus sehr wichtig. Auch als Pendlerin schätze ich die Vorzüge der Mariazellerbahn: Ich komme stressfrei von A nach B, kann in der Bahn bequem lesen, oder auch Aufgaben erledigen.“

Hoheiten aus allen Teilen des Landes

Die zwölf anderen Hoheiten waren aus allen Teilen des Landes angereist. Mostkönigin Petra Steinauer, Vize-Mostkönigin Romana Haas und die beiden Mostprinzessinnen Jenny Kirisits und Barbara Leichtfried vertraten natürlich das Mostviertel. Rapsblütenkönigin Rebecca Gutkas und Mohnprinzessin Katrin Allinger sind wie Niederösterreichs Milchkönigin Silvia Pabisch aus dem Waldviertel – und begeistert.

Milchprinzessin Birgit Winkler kommt aus dem Weinviertel und Karpfenkönigin Eveline Karner aus Sitzenberg macht seit rund einem Jahr medienwirksam auf die kulinarischen Vorzüge der niederösterreichischen Karpfen aufmerksam. Sie spricht für alle heimischen Hoheiten: „Mariazellerbahn, wir kommen wieder!“