Maschinenhalle brannte lichterloh. Feuer-Alarm gab es am Mittwoch in Plambach bei Hofstetten-Grünau (Pielachtal, Bezirk St. Pölten-Land): Eine Maschinenhalle stand im Vollbrand. Die Freiwillige Feuerwehr war bis Freitagmittag bei Löscharbeiten im Einsatz.

Erstellt am 16. August 2013 (12:11)
NOEN, FF Hofstetten-Grünau
Von Martin Gruber

Am Mittwochabend stiegen dicke Rauchschwaden von einem Landwirtschaftlichen Gebäude in Plambach im Gemeindegebiet von Hofstetten-Grünau auf.

Feuerwehrkommandant Walter Bugl war gerade bei einem weiteren Einsatz, er war damit beschäftigt einen Hornissenkobel umzusiedeln, als er den Rauch sah. Sofort eilte er ins Feuerwehrhaus, wo auch der Alarm nicht lange auf sich warten ließ.

Schnell fuhren die Silberhelme zu besagtem Bauernhof und fanden die Maschinenhalle in Vollbrand vor. „Für uns stand zunächst in erster Linie der Schutz des benachbarten Wohnhauses im Vordergrund“, erklärt Bugl.

Florianis leisteten viel Nachlöscharbeit

Die Löscharbeiten gestalteten sich aber problematisch. Der Plambach führt aufgrund der Trockenheit zu wenig Wasser. „Wir konnten nur eine Druckluftspritze anbringen, das restliche Wasser mussten aus acht Kilometern Entfernung im Pendelverkehr besorgen“, klärt der Einsatzleiter über die Schwierigkeiten auf.

So brannte das Gebäude komplett ab, mitsamt 100 Strohballen, einem neuen Traktor und einer Strohballenpresse. Die Löscharbeiten dauerten bis Freitag Mittag an. „Da mussten wir noch Nachlöscharbeit leisten“, ist auch Bugl froh, dass der langwierige Einsatz ohne Personenschaden über die Bühne gegangen ist.