Ober-Grafendorfer Fahrtendienst startet bald. Für Fahrtendienst ist Gemeinde derzeit auf der Suche nach Freiwilligen.

Von Bernhard Burmetler. Erstellt am 21. Januar 2021 (04:19)
Für den Fahrtendienst in Ober-Grafendorf sollen hauptsächlich Elektroautos genutzt werden.
shutterstock.com/Viktoriia Hnatiuk

2021 möchte die Marktgemeinde Ober-Grafendorf, im Rahmen der Klima- und Energiemodellregion, einen Fahrtendienst starten. Dabei sollen ehrenamtliche Fahrer bestellte Fahrten durchführen. Der Radius beschränkt sich in der Regel dabei auf das Gemeindegebiet.

Der neue Fahrtendienst soll viele positive Effekte bringen: Bürger werden unterstützt, aber auch der Ortskern wird belebt und die regionale Wirtschaft gestärkt. Es profitieren davon mobil eingeschränkte Personen ebenso wie Ober-Grafendorfer ohne eigenen Pkw. Auch Schüler können den Hol- und Bringdienst etwa von der Musikschule oder vom Fußballtraining nutzen. „Bei den Hol- und Bringdienst der Kinder wird es allerdings ein Mindestalter geben“, erklärt Christian Preinknoll von der niederösterreichischen Energie- und Umweltagentur und e5-Betreuer der Marktgemeinde.

„Natürlich wäre es toll, wenn es sich um ein Elektroauto handeln würde.“ Christian Preinknoll, e5-Betreuer

Derzeit ist die Gemeinde auf der Suche nach freiwilligen Fahrern und potenziellen Nutzern, um das Projekt ins Laufen zu bringen. Ebenso werden Personen für die telefonische Fahrtenbuchung gesucht. Dazu ergänzt Preinknoll: „Für den Fahrtendienst wird ein eigener Verein gegründet. Und dessen Mitglieder können sich dann entweder als ehrenamtliche Fahrer betätigen oder die Fahrten in Anspruch nehmen.“

Der fahrbare Untersatz wird den ehrenamtlichen Fahrern seitens des Vereins oder der Gemeinde zur Verfügung gestellt. „Natürlich wäre es toll, wenn es sich um ein Elektroauto handeln würde“, zeigt sich Christian Preinknoll zuversichtlich. Je nach Situation sollen im Laufe des Jahres weitere Schritte erfolgen, außerdem ist ein Infoabend geplant.

Dass die Fahrtendienste erfolgreich sind, zeigt sich bereits in den Gemeinden Eichgraben, Pressbaum oder Hafnerbach. Auch in Weinburg fährt der „Gmoabus“ seit 2019. Vor allem als Transportmöglichkeit für Schüler (aufgrund der aktuellen Situation momentan eingestellt) aus allen Ecken von Weinburg kann er auch für Einkaufsfahrten und Arztbesuche genutzt werden. Der Fahrdienst findet im Rahmen der „e5 Energieeffiziente Gemeinde statt“, bei der Ober-Grafendorf bereits seit 2011 dabei ist, und schon mit vier „e“ ausgezeichnet worden ist.